Arbeitnehmerempfang im Rathaus

Lagebericht des Bürgermeisters und Informationen zur Bildungspolitik

in Rathaus & Politik, Top-News

Wolfgang Kahle vom DGB und GEW-Funktionärin Dana Gora waren bei Bürgermeister Niels Schmidt und Stadtpräsident Ulrich Kloevekorn zu Gast.
Wolfgang Kahle vom DGB und GEW-Funktionärin Dana Gora waren bei Bürgermeister Niels Schmidt und Stadtpräsident Ulrich…

"Es ist gute Tradition, dass die Stadt Wedel mit diesem Empfang ihre Wertschätzung für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie die sie vertretenden Gewerkschaften ausdrückt." Mit diesen Worten begrüßte Bürgermeister Niels Schmidt im Rathaus rund 30 Gäste, die sich in verschiedenen Arbeitnehmervertretungen für die Rechte ihrer Kolleginnen und Kollegen einsetzen. Jeweils um den 1. Mai, den Tag der Arbeit, herum, findet diese Zusammenkunft statt - und das seit Jahrzehnten. Auch Stadtpräsident Ulrich Kloevekorn und einige Kommunalpolitiker nahmen teil.

Bevor Dana Gora, Lehrerin und Aktivistin in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) über die Schulpolitik in Schleswig-Holstein informierte, plauderte der Bürgermeister ein bisschen aus dem Nähkästchen zu Entwicklungen bei wichtigen Firmen in der Stadt. Glücklicherweise haben sich zunächst besorgniserregende Entwicklungen im weiteren Verlauf ins Positive gedreht. Beispiele dafür sei der Verkauf der Firma Pentosin, deren Neu-Eigentümer am Standort Wedel Arbeitsplätze aufbaut, oder Creatrade, deren neuer Eigentümer den Betrieb weiterführt.

 "Auch die Firma Langeloh ist auf einem guten Weg. Die neuen Eigentümer haben ein klares Konzept und haben Millionen in neue Maschinen investiert. Auch hier konnte ich bei einem Betriebsbesuch eine positive Stimmung bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ausmachen", so Schmidt und weiter: "Dieser Erfolg ist nicht nur, aber auch der guten Wirtschaftsförderung und -politik der Stadt Wedel zu verdanken. Noch besser stünden wir da, wenn das Projekt Business-Park nicht von Anliegern beklagt worden wäre oder zumindest ein echter Einigungswille gezeigt worden wäre."

Die städtischen Finanzen haben sich nach seinen Angaben stabilisiert und 2017 sei "ein gutes Jahr hingelegt" worden. Schmidt: "Aber leider zeigen sich am Horizont schon wieder dunkle Wolken ab. Der Wedeler Haushalt wird wegen seiner hohen Abhängigkeit von der Gewerbesteuer immer starken Schwankungen ausgesetzt sein."

Schmidt abschließend: "Ich kann nur davor warnen, kostenträchtige dauerhafte Leistungsausweitungen vorzunehmen, die diesen Umstand nicht berücksichtigen. Letztlich ist es wie zu Hause: Ich kann nur so viel Geld ausgeben wie ich einnehme und die regelmäßige Inanspruchnahme des Dispo ist weder privat noch für die Stadt eine besonders gute Idee." (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH für Stadt Wedel, 13.4.2018)

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von...