Der Beachcleaner kommt wieder nach Wedel

Als Bürgermeister Niels Schmidt vor zwei Jahren den Einsatz des sogenannten Beachcleaner im Fernsehen sah,

in Rathaus & Politik

Als Bürgermeister Niels Schmidt vor zwei Jahren den Einsatz des sogenannten Beachcleaner im Fernsehen sah, kam ihm die Idee, diesen auch nach Wedel zu holen. Die Maschine reinigt durch Siebe Strandflächen von Müll und Unrat. Die Hamburg Port Authority besitzt so ein Gerät und nimmt auch Aufträge der umliegenden Städte oder Gemeinden an.

In der Vergangenheit wurde das Strandbad regelmäßig zu Saisonbeginn mit einer kleineren Maschine gereinigt. Zuvor müssen alle schweren Steine, die die Strandbesucher dem Deckwerk entnommen haben, wieder zurück in das Deckwerk getragen werden. Es handelt sich dabei um eine Schutzschicht, die besonders gefährdete Teile der Böschung vor Wellen und Strömungen sichert.

Das ist auch dieses Mal wieder notwendig. Der Beachcleaner kann danach bis zu einer maximalen Tiefe von 30 cm den Sand reinigen. Im Wattbereich, wo es feuchter ist, etwas weniger. Die Arbeitsleistung des neuen Gerätes ist aber deutlich höher als die der bisher eingesetzten Maschine.

Am kommenden Mittwoch, den 7. Juni bis Freitag, den 9. Juni, kommt der Beachcleaner nun ins Strandbad nach Wedel. Im Zeitfenster 10:43 am Mittwoch, Donnerstag 11:25 und Freitag 12:08 Uhr ist Niedrigwasser, so dass auch die Wattflächen bearbeitet werden können.

Der Preis hängt vor allem vom Aufwand für das Entfernen der im Strand gelagerten Deckwerksteine und der endgültigen Müllmenge ab.

Als Ergebnis erhält die Stadt Wedel eine müll- und steinfreie Strandbadbucht. (Stadt Wedel/Bojens/02.06.2017)

Mit freundlicher Unterstützung von...