Ehrenamtliche Seniorenhilfe: Wedel sucht „Lückenfüller“

Angebot soll ältere Menschen bei alltäglichen Service-Herausforderungen unterstützen.

in Top-News, Rathaus & Politik

Gisela Rawald vom Seniorenbüro der Stadt Wedel sucht „Lückenfüller“. Auf ehrenamtlicher Basis sollen sie Senioren im…

Die Fahrkarte gibt es nur aus dem Touchscreen-Automaten, beim Telefonanbieter antwortet ein Computer an der Hotline - Die Service-Lücken im Alltag älterer Menschen wachsen. Die Folge: immer mehr ältere Menschen sind bei vielen Grundbedürfnissen überfordert, weil diese immer technischer abgewickelt werden.

„Das Seniorenbüro der Stadt Wedel versucht, diese Lücken zu schließen, indem ich zum Beispiel eine Bank-Überweisung mit langer IBAN-Nummer oder einen Krankenkassen-Antrag während der Sprechzeiten gemeinsam mit den Damen und Herren ausfülle“, sagt Gisela Rawald vom Seniorenbüro. Allerdings sorgt die immer größere Menge an kleinen Anfragen um kleine Hilfestellungen dafür, dass für kompliziertere Fälle wie Schwerbehinderten-Anträge immer weniger Zeit bleibt.

Um in leichten Fällen schneller helfen zu können, sucht die Stadt Wedel nun ehrenamtliche Lückenfüller, die ich vorstellen können, in regelmäßigen (je nach Wunsch und Verfügbarkeit der Ehrenamtlichen) Sprechstunden, Hilfe beim Ausfüllen von Formularen zu geben, oder einfache Recherchen im Internet zu erledigen.  

Damit die Schwelle für den Eintritt in diese Ehrenamtliche Tätigkeit möglichst niedrig ist, ist der organisatorische Rahmen für die Helfer möglichst flexibel gehalten. Die „Lückenfüller“ sollen in ihrer Sprechstunde gern zu zweit arbeiten. Zusätzliche werden sie bei ihrer Tätigkeit eng von den Profis des „Seniorenbüros“ begleitet. Fälle, die eine einfache Hilfestellung überschreiten können direkt an die Seniorenbüro-Profis weitergegeben werden. Die Beratung/Sprechstunde soll einmal die Woche stattfinden und idealer Weise aus einem Pool an „Lückenfüllern“ rotierend besetzt werden. So bleibt die zeitliche Flexibilität erhalten.

Ideale Voraussetzungen für die Tätigkeit als „Lückenfüller“ sind stabile Kenntnisse im Umgang mit dem Internet und gängigen Textverarbeitungsprogrammen. Ein beruflicher Hintergrund im Bereich Verwaltung oder Versicherung wäre toll ist aber keinesfalls erforderlich. Viel wichtiger ist die Freude an Gesprächen und Kontakt mit vornehmlich älteren Menschen (jüngeren Menschen steht das Angebot aber auch offen).

Wer Interesse hat, das Seniorenbüro und vor allem ältere Wedeler Bürgerinnen und Bürger bei dieser immer wichtiger werdenden Aufgabe zu unterstützen oder noch weitere Fragen hat, kann sich ab sofort ganz unverbindlich bei Gisela Rawald informieren. Sie ist unter der Telefonnummer 04103/707-268 und per E-Mail g.rawald(at)stadt.wedel.de zu erreichen und freut sich über jede Anfrage.

Wann das Beratungsangebot „Lückenfüller“ seine Türen öffnet, erfahren Sie rechtzeitig vor dem Start auf www.wedel.de . (27. Juni 2019, Stadt Wedel/Kamin)

Mit freundlicher Unterstützung von...