Fotoshooting für Wahl zum Jugendbeirat: Es wird spannend

Frische Fotos – frischer Wind. 18 Schülerinnen und Schüler aus Wedel stehen zur Wahl für den 5. Jugendbeirat der Stadt Wedel.

in Rathaus & Politik

1/2
Frischer Wind: Zu den ersten Planungstreffen im Rathaus brachten die Schülerinnen und Schüler bereits Ideen mit, wie sie…
2/2
Wahl an den Schulen: Mit diesem gemeinsamen Plakat stellen sich die 18 Kandidatinnen und Kandidaten ihren Mitschülern vor.…

Frische Fotos – frischer Wind. 18 Schülerinnen und Schüler aus Wedel stehen zur Wahl für den 5. Jugendbeirat der Stadt Wedel. Und der Wahlkampf für die Wahl vom 20. bis 24. November läuft auf Hochtouren. Denn die Schüler der Rolandstadt im Alter von 14 bis 21 Jahren haben es in der Hand, welche der 18 Schülerinnen und Schüler sich in den kommenden zwei Jahren für die Belange von Jugendlichen und Schülern in Wedel einsetzen sollen. So viele Kandidatinnen und Kandidaten gab es bisher noch nie. Dadurch kommt es erstmalig aber buchstäblich auf jede Stimme an, denn von den 18 können nur 11 in den Jugendbeirat einziehen.

Beim Fotoshooting im Rathaus entstanden Einzelporträts der Schülerinnen und Schüler, mit denen sie sich auf dem gemeinsamen Wahlplakat ihren Altersgenossen vorstellen. Das Plakat wird in den kommenden Tagen an den Schulen ausgehängt.

Landesweit werden die Kinder- und Jugendvertretungen in Schleswig-Holstein in der Zeit vom 20. bis 24. November für zwei Jahre gewählt. Auch in Wedel hat sich der noch amtierende Jugendbeirat dazu entschieden, sich dieser Aktion anzuschließen und wird sich zum 19. November vorzeitig auflösen, um den Weg für die Neubesetzung frei zu machen. Einige treten wieder an, für andere ist der Zeitraum bis 2019 nicht mehr passend. So hört zum Beispiel Lucas Harder aus Zeitgründen auf. Im Interview für Wedel.de zieht der 17-Jährige eine positive Bilanz und ermutigt junge Menschen, sich in ihrer Stadt zu engagieren: „Man lernt eine Menge und man kann wirklich was bewegen.“

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten haben ihre Bewerbung eingereicht und sind angenommen: Margarita Alieva, Mohammad Altalabani, Aaron Bolandi, Mounir El-Mustafa, Tjalf Eydeler, Anton Gotzes, Johanna Heimann, Anika Höwer, Jonathan Krack, Vivian Müller, Lena Petry, Ezgi Piri, Pascal Reiterer-Buchwald, Lara Sommer, Samantha Spreer, Arne Thon, Felica Verter und David Zimmermann.

Auf den ersten Planungstreffen zur Wahl wurde bereits deutlich, wofür sich die Jugendlichen einsetzen möchten. Die Ideen, um Wedel noch attraktiver für Jugendliche zu machen, sind unter anderem, die Busabfahrtzeiten an die Schulzeiten anpassen, das WLAN-Angebot in Wedel auch auf die Seitenstraßen auszuweiten und die weitere Erhöhung der Verkehrssicherheit. Falls die eine oder der andere frühzeitig ausscheiden muss, wird es eine Nachrückerliste geben.

Gewählt wird am 20. November an der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule, am 21. November in der Gebrüder Humboldt Schule, am 22. November im Johann Rist Gymnasium sowie am 23. November von 15 bis 18 Uhr im Rathaus. Wahlberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler, die in Wedel wohnen und/oder in der Rolandstadt zur Schule gehen. Die Kandidatinnen und Kandidaten freuen sich auf den Wahlkampfendspurt und hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung.

Mehr Informationen auf Instagram: jugendbeirat_wedel

(8.11.2017, Stadt Wedel/Kamin)

Mit freundlicher Unterstützung von...