Mobilitätsumfrage: Wedel will’s wissen

Verkehrsteilnehmende in können vom 21. September bis 9. Oktober ihre Eindrücke, Kritik und Wünsche online mitteilen.

in Rathaus & Politik, Top-News

Startklar für die große Mobilitätsumfrage: Wedels neue Mobilitätsmanagerin Janne Pöppelmann (v.r.), Teike Scheepmaker vom Planungsbüro „Raum & Energie“ und Markus Franke vom Planungsbüro „Argus“. Stadt Wedel/Kamin
1/2
Startklar für die große Mobilitätsumfrage: Wedels neue Mobilitätsmanagerin Janne Pöppelmann (v.r.), Teike Scheepmaker vom…
Die Mobilitätsumfrage startet am 21. September. Foto: Stadt Wedel/Kamin
2/2
Die Mobilitätsumfrage startet am 21. September. Foto: Stadt Wedel/Kamin

Wo läuft es beim Thema Verkehr in Wedel schon rund – wo kann die Rolandstadt noch besser werden und sich für die Zukunft aufstellen? Die Stadt Wedel unternimmt in diesem Herbst die ersten Schritte für ein umfassendes Mobilitätskonzept für die Rolandstadt. Erster wichtiger Baustein ist die große Mobilitätsumfrage „Wedel-mobil.de“, bei der Verkehrsteilnehmende, die im Wedeler Stadtgebiet unterwegs sind, ihre Bedürfnisse, Wünsche und Beobachtungen räumlich zugeordnet schildern können. Mitmachen können unter dem Motto „Mein Weg“ auch Menschen aus anderen Kommunen, die zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit Verkehrsmittel in Wedel nutzen. Die Umfrage läuft vom 21. September bis zum 9. Oktober 2020 auf der Internet-Seite www.wedel-mobil.de .

Die Antworten fließen in die jetzt startende konzentrierte Planung für ein Mobilitätskonzept für Wedel ein. Je mehr Menschen mitmachen, desto größer wird die Wirkung sein, die die Ergebnisse der Umfrage entfalten. Verkehrsnutzende in Wedel haben durch die Teilnahme die direkte Möglichkeit, ihren Wünschen und Forderungen Gewicht zu verleihen. Weiteren Schub erhalten die Planungen durch den Dienstantritt der ersten Wedeler Mobilitätsmanagerin, Janne Pöppelmann, zum 1. September. Pöppelmann hatte sich am Dienstag, 8. September, auf der Sitzung des Planungsausschusses den Fraktionen vorgestellt. Auf der gleichen Sitzung hatten auch die beiden an der Mobilitätsumfrage beteiligten Planungsbüros „Argus“ (Hamburg) und „Raum & Energie“ (Wedel) die Details zum Ablauf der Mobilitätskonzept-Planung in einer Präsentation vorgestellt.

Die Umfrage wird begleitet von einem eigenen Logo, in dem verschiedene Arten der Verkehrsnutzung grafisch aufgenommen wurden. Das Logo gibt es in einer weiblichen und einer männlichen Version, die gleichberechtigt und wechselnd bei den verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten digital und in Print verwendet werden sollen.

Mit freundlicher Unterstützung von...