Nach 2017 auch in 2018: Die Stadt Wedel bleibt Top-Ausbilder

Gute Perspektiven dank abwechslungsreicher Stationen. Verwaltung punktet mit hervorragenden Karrierechancen.

in Top-News, Rathaus & Politik

1/3
Gute Perspektiven: Die Auszubildenden der Stadt Wedel werden hervorragend für eine Karriere in der öffentlichen Verwaltung…
2/3
Modern und für alle Aufgaben vorbereitet: Mara Elfert absolviert den praktischen Teil ihres dualen Studiums zum Bachelor of…
3/3
Schnell voll dabei: Seit diesem Jahr bildet der Bauhof der Stadt Wedel Lucas Pacholke zum Straßenwärter aus. Von Anfang an…

Top-Ausbildungsplatz gesucht? Hier geht es direkt zum Karriereportal der Stadt Wedel

Die Stadt Wedel bestätigt ihren Rang als Top-Ausbilder. Nach der erstmaligen Auszeichnung durch das Wirtschaftsmagazin Capital und die Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und Territory Embrace im Jahr 2017 kürten die Experten die Stadt Wedel nun zum zweiten Mal zu einem der „Besten Ausbilder Deutschlands“. Sichere Karriereperspektiven, abwechslungsreiche Inhalte, eine enge Betreuung und ein hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit, das sind die Faktoren, mit denen die Verwaltung der Rolandstadt die Ausbildung im Rathaus äußerst attraktiv für junge Menschen gestaltet. Mit dem Ergebnis 4 von 5 möglichen Sternen zählt die Stadt Wedel zu den 500 besten Ausbildungsbetrieben deutschlandweit.  

500 Unternehmen wurden aufgrund guter Bewertungen in den fünf untersuchten Kriterien Betreuung, Lernen im Betrieb, Engagement des Unternehmens, Erfolgschancen und innovative Lehrmethoden ausgezeichnet. Die Stadt Wedel gehört mit vier von fünf möglichen Sternen im Bereich Ausbildung und 4 Sternen im Bereich Duales Studium dazu und ist somit einer von „Deutschlands besten Ausbildern“.

„Dass wir zweimal hintereinander zu den besten Ausbildern in Deutschland gehören, bestätigt uns auf unserem Weg, jungen Menschen herausragende Entfaltungsmöglichkeiten in einer modernen öffentlichen Verwaltung zu bieten und Ihnen so die Türen für weitere Karriereperspektiven zu öffnen“, sagte Jörg Amelung, Fachbereichsleiter Innerer Service bei der Stadt Wedel nach der Auszeichnung.  Derzeit bildet die Stadt Wedel vier junge Frauen und Männer zu Verwaltungsfachangestellten aus. Vier weitere absolvieren in der Stadtverwaltung den praktischen Teil ihres dualen Studiums zum Bachelor of Arts „Public Administration“ an der Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung in Altenholz. Seit diesem Jahr werden zusätzlich ein Sekretäranwärter in der Verwaltung und ein Straßenwärter beim städtischen Bauhof ausgebildet.

„Die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wachsen ständig – gerade in einer modernen und innovativen Verwaltung, wie wir sie in Wedel haben. Deshalb ist es so wichtig, dass wir für Talente als Ausbilder attraktiv sind“, sagt Jörg Amelung. Als Fachbereichsleiter ist er auch für die langfristige Personalstrategie verantwortlich. Auch Anja Rose, Fachdienstleisterin Personal bei der Stadt Wedel, bestätigt die Entwicklung: „Im Kampf um die besten Talente stehen wir in direkter Konkurrenz mit großen Unternehmen aus der freien Wirtschaft.“ Das Einzugsgebiet der jungen Menschen, die sich für eine Ausbildung bei der Stadt Wedel entscheiden, reiche denn auch inzwischen von Köln bis Flensburg. „Gute Bewerber werden oft von vielen Ausbildungsbetrieben umworben“, sagt Rose. Dennoch würden sich die Wunschkandidatinnen und –kandidaten häufig für die Rolandstadt entscheiden.

So sei es nicht unwichtig, als Verwaltung mit einer sicheren Jobperspektive bei den Bewerbern punkten zu können. „Wir haben in den vergangenen Jahren Übernahmequoten von 100 Prozent“, zieht Rose Bilanz. Und die guten Aussichten könnten lange anhalten: „In den kommenden Jahren werden bundesweit etwa eine Million Frauen und Männer den Öffentlichen Dienst verlassen und entsprechend viele Stellen freigeben“, blickt Rose in die Zukunft. Und diese Stellen zeichnen sich durch hervorragende Langzeitperspektiven aus: Die Anwärter und Anwärterinnen auf den so genannten gehobenen Dienst, starten bereits bei Berufseinstieg im Beamtenverhältnis auf Widerruf.

In Ihrer dreijährigen Ausbildung, die bei guten Leistungen auch verkürzt werden kann, verbringen die Auszubildenden zwei Fünftel der Zeit in der Berufsschule. Hinzu kommen ein Einführungslehrgang (fünf Wochen) und ein Abschlusslehrgang (11 Wochen) mit Prüfung in Bordesholm. Die Absolventinnen und Absolventen des dualen Studiums verbringen rund zwei Drittel der Zeit in der Fachhochschule und ein Drittel im Rathaus. In der Stadtverwaltung Wedel durchlaufen die Auszubildenden die verschiedenen Fachdienste im Zwei-Monats-Rhythmus. So lernen sie, in oft eigenverantwortlicher Tätigkeit, alle Aspekte der Verwaltung kennen. Zudem zeigt die Stadt Wedel große Offenheit, die jungen Frauen und Männer in die Projektarbeit mit einzubeziehen. Eine hervorragende Betreuung sorgt zudem für einen sicheren Weg durch die Ausbildung.

Ein abwechslungsreiches Aufgabenfeld in einer fachlich hervorragend und modern aufgestellten Verwaltung – das war Mara Elfert für ihre Ausbildung wichtig. Die inzwischen 19-Jährige aus Tornesch informierte sich deshalb intensiv über die für sie am besten geeigneten Kommunen und bewarb sich schließlich bei der Stadt Wedel. Inzwischen ist Elfert im zweiten Ausbildungsjahr und absolviert den praktischen Teil ihres dualen Studiums zum Bachelor of Arts „Public Administration“ im Wedeler Rathaus. Die von ihr angestrebte Balance zwischen einer leistungsfähigen Verwaltung, die groß genug ist, um viel Abwechslung zu bieten und dabei immer noch eine familiäre Atmosphäre bieten kann, hat sich für die Auszubildende erfüllt: „Man merkt, dass man hier keine bloße Nummer ist, sondern erfährt ständig Unterstützung und Wertschätzung durch die Kolleginnen und Kollegen und Ausbilderinnen und Ausbilder, das passt richtig gut. Auch für die 19-Jährige spielte Sicherheit bei der Entscheidung für eine Ausbildung in der Verwaltung eine Rolle, wenn auch eine etwas andere als man zunächst denken könnte. „Ich will meinen beruflichen Schwerpunkt im Bereich Soziales setzen. Eine gute fachliche Grundlage im administrativen Bereich ist da unerlässlich. Zudem ermöglicht mir die Ausbildung im Zweifel auch, jederzeit wieder die Rückkehr in die anderen Bereiche der kommunalen Verwaltung.“

Fragen rund um das Thema Ausbildung im Rathaus der Stadt Wedel beantwortet Ausbildungsleiter Klaas Kasper unter k.kasper@stadt.wedel.de oder Telefon: 04103/ 707-228. (3. Dezember 2018, Stadt Wedel/Kamin)

Mit freundlicher Unterstützung von...