Wohngeldreform: Rathaus passt Öffnungszeiten der Fachstelle an

Verwaltung bereitet sich auf die ab 2020 neu geltenden Regelungen vor. Stadt Wedel geht von mehr Bezugsberechtigten aus.

in Top-News, Rathaus & Politik

Ab 1. Januar 2020 greift die Wohngeldreform. Für eine reibungslose Vorbereitung und Abwicklung passt die Stadt Wedel die Öffnungszeiten der Fachstelle Wohnen am November leicht an. Die anderen Bereiche des Rathauses sind davon nicht betroffen. Foto: Stadt Wedel/Kamin
Ab 1. Januar 2020 greift die Wohngeldreform. Für eine reibungslose Vorbereitung und Abwicklung passt die Stadt Wedel die…

Die Stadt Wedel bereitet sich auf die Umsetzung der Wohngeldreform vor. Um sich für optimalen Service zunächst in die neuen Regelungen und die erforderlichen neuen Software einarbeiten zu können und die Arbeitsabläufe für die prognostizierte höhere Anzahl der Bezugsberechtigten zu optimieren, passt die Fachstelle Wohngeld ihre Öffnungszeiten leicht an. So steht die Fachstelle zwischen dem 1. November 2019 und dem 31. März 2020 montags, dienstags, donnerstags und freitags ihren Kunden weiterhin wie gewohnt zu den Öffnungszeiten des Rathauses zur Verfügung.

Lediglich mittwochs werden für die bessere Planbarkeit Termine vergeben, sodass zu dieser Zeit keine öffentliche Sprechstunde angeboten werden kann. Wichtige Dokumente können allerdings auch mittwochs an der Information im Foyer des Rathauses abgegeben werden. Die Fachstelle hofft so, einen reibungslose und zügige Beratung und Bearbeitung der Anträge auch bei gestiegener Frequenz gewährleisten zu können. Die Stadt Wedel bittet die Kunden die angepassten Beratungszeiten bei ihren Planungen zu berücksichtigen und bittet die Kundinnen und Kunden um Verständnis. 

Die allgemeinen Öffnungszeiten des Wedeler Rathauses sind Montag bis Mittwoch und  Freitag von 8.30 bis 13.00 Uhr und Donnerstag 15.00 bis 19.00 Uhr. 

Hintergrund: Wohngeldreform 
Auf ihrer Internetpräsenz fasst die Bundesregierung die Veränderungen durch die neuen Regelungen folgendermaßen zusammen:

„Die Wohngeldreform 2020 bringt für die Empfängerinnen und Empfänger zunächst Leistungserhöhungen ab dem 1. Januar 2020. Die erhöhten Beträge orientieren sich an der allgemeinen Entwicklung der Mieten und der Einkommen.

Durch die Wohngelderhöhung werden nun mehr Haushalte als vorher wohngeldberechtigt sein. So haben rund 180.000 Haushalte erstmals oder erneut einen Wohngeldanspruch. Außerdem wird es eine neue Mietenstufe geben. Damit werden Haushalte in Städten mit besonders hohen Mieten gezielter entlastet. Die letzte Wohngelderhöhung gab es zum 1. Januar 2016.

Von der Wohngeldreform werden insgesamt rund 660.000 Haushalte in Deutschland profitieren. Darunter sind rund 25.000 Haushalte, die bisher auf Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Sozialhilfe angewiesen sind. Die Leistungsverbesserungen werden insbesondere Familien und Rentnerhaushalten zugutekommen.“

Mehr dazu unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/wohngeldreform-1608058 

(1. November 2019, Stadt Wedel/Kamin)

Mit freundlicher Unterstützung von...