Fahrbahn abgesackt: Stettinstraße wohl eine Woche gesperrt

Alter Bunker unter der Fahrbahn vermutlich Ursache für den Schaden.

in Leben in Wedel, Top-News

Die Stettinstraße muss wegen der umfangreichen Sanierungsarbeiten eine Woche gesperrt werden. Foto: Stadt Wedel
1/2
Die Stettinstraße muss wegen der umfangreichen Sanierungsarbeiten eine Woche gesperrt werden. Foto: Stadt Wedel
2/2
Das eher unscheinbare Loch war am Montag entdeckt worden. Foto: Stadt Wedel/ Kamin

Wegen einer Straßenabsackung muss die Stadt Wedel die Stettinstraße am Elbhochufer sperren. Es wird vermutet, dass sich unterhalb der Straße ein alter, unsachgemäß verschlossener Bunker befindet. Von Mittwoch, 12. August, an wird mit den Bauarbeiten begonnen, die den Hohlraumsachgemäß verfüllen die Fahrbahn sicher wieder aufbauen sollen. Dafür wird die unterirdische Anlage frei gelegt und fachgerecht gesichert bzw. verschlossen.

Am Montag war eine Versackung durch ein Loch an einem Straßenablauf in der Stettinstraße festgestellt worden. Die schadhafte Stelle war daraufhin provisorisch mit Absperrschranken gesichert worden. Am Dienstag hat der Bauhof der Stadt Wedel über die gesamte Straßenfläche den abgesackten Bereich gesichert. Die Stettinstraße ist nun vor Haus Nr. 42 voll gesperrt bis die notwendigen Arbeiten zur sicheren Wiederherstellung der Fahrbahn abgeschlossen sind.

Um Anwohnenden die Zufahrt zu ermöglichen ist die Die Einbahnstraßenregelung in der J.-D.-Möller-Straße für die Dauer der Bauarbeiten aufgehoben worden. Die Arbeiten sollen zügig laufen und spätestens in einer Woche beendet werden. Die Stadt Wedel bittet um Verständnis für die dadurch auftretenden Verkehrsbehinderungen.