Stadtgemeinschaft: „Wedelstein“-Aktion anstatt Empfang zu Neujahr

Wedelerinnen und Wedeler können Steine mit guten Neujahrswünschen für die Rolandstädter gestalten und als Zeichen des Zusammenhalts ablegen.

"Wedelsteine" sollen gute Wünschen zum neuen Jahr möglich machen. Foto: Stadt Wedel/Kamin
"Wedelsteine" sollen gute Wünschen zum neuen Jahr möglich machen. Foto: Stadt Wedel/Kamin

Corona macht auch vor den großen Terminen des Wedeler Stadtkalenders nicht Halt. Traditionell ist der Neujahrsempfang der Stadt Wedel die Gelegenheit, bei der Bürgerinnen und Bürger der Rolandstadt zusammenkommen, um das alte Jahr Revue passieren zu lassen, sich alles Gute für das neue Jahr zu wünschen und den ein oder anderen gemeinsamen Zukunftsplan zu schmieden. Schweren Herzens hat sich die Stadt Wedel bereits jetzt entschieden, den Neujahrsempfang 2021 abzusagen. Unabhängig davon, welche Corona-Regeln Anfang Januar herrschen mögen, sieht die Stadt keine Möglichkeit, eine Veranstaltung, bei der viele Personen zusammenkommen sollen, für alle Beteiligten sicher zu organisieren. Die Sicherheit und Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger steht allerdings auch hier an erster Stelle und so war in diesem Fall keine andere Entscheidung möglich.

Die auf der Veranstaltung geplante Übergabe der Ehrennadel und des Sozialpreises der Stadt Wedel wird auf einen späteren Zeitpunkt in einem würdigen Rahmen verschoben.

Dennoch ist es der Stadt Wedel wichtig, dass die Wedelerinnen und Wedeler gerade vor dem Hintergrund der einschneidenden Corona-Krise zu Jahresbeginn die Gelegenheit bekommen, sich gegenseitig ihren Zusammenhalt zu zeigen. Deshalb startet die Stadt Wedel ab Montag, 11. Januar 2021, die erste „Wedelstein“-Aktion an der Rathausmauer auf dem Rathausplatz. Dann sind alle Wedelerinnen und Wedeler gefragt, die Lust haben, den anderen Menschen in der Stadt einen guten Wunsch für das neue Jahr zu übermitteln. Sie können dann einen Stein mit ihrem guten Wunsch beschriften oder bemalen und diesen als „Wedelstein“ an der Aktionsfläche vor der Rathausmauer ablegen. Auch die Kinder in Kitas und Schulen können Steine gestalten und vor dem Rathaus ablegen – einen entsprechenden Aufruf wird Wedel Marketing an die Einrichtungen richten. Ziel ist es, dass die Rolandstädter auf diese Weise kontaktlos, weil räumlich und zeitlich versetzt, den Zusammenhalt in der Stadt sichtbar machen können. Zum Auftakt wollen auch Stadtpräsident Michael Schernikau und Bürgermeister Niels Schmidt – als kleine Neujahrsbotschaft – Wedelsteine mit Ihren Wünschen für die Stadt an der Aktionsfläche ablegen.

Angelehnt ist die Idee an die so genannten Elbstones. Dabei bemalen Menschen liebevoll kleine Steine mit bunten Motiven oder kleinen Botschaften und setzen diese in der Natur, an Wegen oder am Elbstrand aus. Wer einen Stein findet, kann ihn fotografieren, in sozialen Netzwerken posten und selbst wieder aussetzen.

Im Laufe des Februars soll auch die Aktionsfläche am Rathaus aufgelöst werden.  Wedelerinnen und Wedeler können dann einen Wedelstein mitnehmen und aussetzen. So sollen sich die guten Wünsche der Wedelsteine schließlich auch über die Stadtgrenzen hinaus verbreiten. Die Wedelsteine stehen damit auch in einer Linie mit dem 60 Tonnen schweren „Fährmannsstein“, der nach Jahrtausende langer Odyssee vom Grund der Elbe an den Wedeler Elbstrand gekrant wurde.

 

„Wedelsteine“ selber machen - So geht’s:

Wedelsteine können nach Lust und Laune gestaltet werden. Als Rohsteine eignen sich glatte, eher flache Steine etwa bis zur Größe einer Faust (kleiner und größer geht natürlich auch). Es empfiehlt sich die Gestaltung mit wasserfesten Farben, da die Steine der Witterung ausgesetzt sein werden. Besonders gut eignen sich Acryl-, sowie  Öl- oder Plakafarben. Inzwischen sind auch spezielle Acrylstifte zum Gestalten von Steinen erhältlich. Die Stadt Wedel bittet hier allerdings alle Teilnehmenden darum, umweltverträgliche Farben zu nutzen.

Die fertigen Wedelsteine mit den guten Neujahrswünschen für die Wedelerinnen und Wedeler können ab dem 11. Januar jederzeit an der Aktionsfläche an der Rathausmauer am Rathausplatz abgelegt – und natürlich auch betrachtet - werden. Die Stadt bittet, auch dabei die Abstandsregeln einzuhalten.

Extratipp: Bei Online-Angeboten wie zum Beispiel dem kostenlosen www.steinid.de können Steingestaltende ihre Steine registrieren lassen und mit etwas Glück schauen, wie ihr Stein nach Abschluss der Aktion in der Welt herumkommt. (Hinweis: Alle diese Tracking-Angebote sind unabhängig von der Stadt Wedel. Die Stadt Wedel übernimmt keinerlei Verantwortung für die Nutzung eines solchen Tracking-Angebots.)    

Mit freundlicher Unterstützung von...