DLRG sucht Bufdi

Breites Spektrum an spannenden und interessanten Aufgaben - jetzt bewerben

in Elbe Maritimes, Tourismus & Freizeit, Top-News

Patrouillenfahrten auf der Elbe gehören auch zu den Aufgaben der DLRG - und wenn die Voraussetzungen stimmen auch der Bufdis.
1/2
Patrouillenfahrten auf der Elbe gehören auch zu den Aufgaben der DLRG - und wenn die Voraussetzungen stimmen auch der…
Jochen Möller, Vorsitzender der DLRG Wedel, freut sich auf engagierte Bewerberinnen und Bewerber.
2/2
Jochen Möller, Vorsitzender der DLRG Wedel, freut sich auf engagierte Bewerberinnen und Bewerber., Jochen Möller,…

Vielfältig sind die Aufgaben der DLRG Wedel - und Hilfe ist immer hoch willkommen. Deshalb bietet die Organisation eine interessante Stelle für den Bundesfreiwilligendienst. Ab sofort werden Bewerbungen angenommen.

Es erwartet die Freiwilligen Arbeit in der Ausbildung im Schwimmen und Erste Hilfe, im Einsatzdienst unter anderem in der Wache an der Elbe und in der Administration. Der Einsatz erfolgt in gemeinsamer Abstimmung und nach Neigung und Eignung. Notwendiges Wissen kann durch Lehrgänge entsprechend vermittelt werden.

Jochen Möller, Vorsitzender der DLRG Wedel e.V., stellt die Vorteile des Bundesfreiwilligendienstes heraus: „Dieser Dienst ist eine Einrichtung, bei der beide Seiten gewinnen. Die DLRG erhält verlässliche und motivierte Unterstützung bei Ihrer wichtigen Arbeit, und der Freiwillige lernt neue Horizonte kennen. Jeder kann seine Stärken und Fähigkeiten einbringen“. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Der Bundesfreiwilligendienst kann im Alter von 16 bis 54 Jahren geleistet werden und jeder einzelne kann sich mit ganz speziellen Fertigkeiten engagieren.

Bundesfreiwilligendienstler erhalten neben einem angemessenen Taschengeld den vollen Sozialversicherungsschutz und gegebenenfalls Kindergeld.  Wer sich für den Bundesfreiwilligendienst bewerben möchte, erhält weitere Informationen bei Jochen Möller von der DLRG Wedel e.V. unter 0172/422 92 16 oder unter info(at)dlrg-wedel.de. (Martin Leuschner /DLRG, 17.7.2019)

Mit freundlicher Unterstützung von