Ein Sommer-Wedel-Wasser-Wochenende

Bei strahlendem Wetter steppte auf der Elbe vor Schulau der (See-)Bär

in Elbe Maritimes

1/3
Begegnung bei Tonne 123 - die einen fahren ein kleines Boot aus Vergnügen, die anderen ein großes zum Broterwerb.
2/3
"He lücht!" Käptn Hannes Grabau (links) machte mit seinen Gästen aus Schwaben eine ganz individuelle Hafenrundfahrt.
3/3
Große Freiheit direkt vor der Haustür - mit dem Segler vor Schulau. Fotos: Frenzel/kommunikateam

Ach, Kinder, wie war das wundervoll! Blau-weißgetupfter Himmel, frischer Wind und Sonne - und die Elbe! Bei aller Liebe für andere schöne Flecken auf der Welt: In Wedel ist es doch am schönsten.

Besonders entlang der Elbe herrschte am Wochenende großer Trubel. Zwischen "Elbe 1" und Beachclub sah es aus, wie auf Malle zur Hochsaison. Die Parkplätze müssten für die Stadt einiges zur Entlastung des Haushalts beigetragen haben. In der zum Wochenende eröffneten BADEBUCHT freuten sich die Gäste über den lang ersehnten Beginn der Freibad-Saison. "Wir sind auf jeden Fall zum richtigen Zeitpunkt gestartet", freute sich Badleiter Karsten Niß. Jede Menge Jogger rund um den Mühlenteich, gut besuchte Eisdielen, glückliche Gesichter.

Auf der Elbe war ebenfalls fix was los. Frische Winde lockten die Segler aufs Wasser hinaus. Aber auch alle, die "nur" ein kleines Tuckermotorboot steuern, konnten viel Freude haben - es gab viel zu gucken für alle See-/Seh-Leute. Batavioa-Käpt'n Hannes Grabau kombinierte mal wieder prächtig: Er hatte Seh-Leute - im Klartext: Touristen - aus Schwaben zu Gast und machte sie kurzerhand zu Seeleuten. Jeder bekam eine Rettungsweste angeplünnt und dann ging es mit Grabaus Tuckerboot "Jan" auf Yachthafenrundfahrt. Wenn das kein Service ist... (Jörg Frenzel/kommunikateam, 8.6.2015)

Mehr Maritimes aus Wedel

Mit freundlicher Unterstützung von