Händler bekommen Rückenwind

Wedel Marketing und die Kaufleute Wedel kümmern sich gemeinsam und mit personeller Verstärkung um den stationären Handel

in Wirtschaft & Branchen, Top-News, Elbe Maritimes, Wedel Marketing

Wollen neuen Schwung bringen: Marc Cybulski (von links), Claudia Reinhard, Alexander Fröschke, Juliane Andresen und Daniel Frigoni.
Wollen neuen Schwung bringen: Marc Cybulski (von links), Claudia Reinhard, Alexander Fröschke, Juliane Andresen und Daniel…

Das Einkaufsparadies Hamburg nebenan, vom Süden durch die Elbe abgeschnitten, Internethändler mit aggressivem Vertrieb - der Einzelhandel in Wedel hat es nicht leicht. Die Vorstände von Wedel Marketing und den Kaufleuten Wedel tauschen sich deshalb seit einiger Zeit regelmäßig über den Wunsch nach einer engeren Zusammenarbeit aus und dabei ist auch das Thema, den stationären Handel Dank einer Kooperation beider Vereine zukünftig besser unterstützen zu können, in das Blickfeld beider Vereine geraten.

Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat verdeutlicht, wie wichtig es im Zeitalter des Internets ist, den Handel vor Ort zu unterstützen. Zu Beginn des Lockdowns hat Wedel Marketing mit vorhandenen Ressourcen und in Kooperation mit der Stadt, der Stadtsparkasse Wedel sowie den Kaufleuten Wedel schnell und unbürokratisch einen Hilfsfonds in Leben gerufen. Mit den Mitteln des Fonds konnte mehreren kleinen Unternehmen und Soloselbständigen in Wedel in dieser teilweise existenzbedrohenden Situation unter die Arme gegriffen werden. „Es war für uns selbstverständlich, dass wir in einer solchen Krise der lokalen Wirtschaft zur Seite stehen“, erläutert Marc Cybulski, Vorstandsvorsitzender von Wedel Marketing. „Die Solidarität der Wedeler Bürger und Firmen war unschlagbar“, ergänzt Claudia Reinhard, Geschäftsführerin von Wedel Marketing. „Innerhalb kürzester Zeit wurden 197.000 Euro auf das Hilfsfonds-Konto gezahlt und damit konnten 79 Unternehmen unterstützt werden“.

Über dieses finanzielle Engagement von Wedeler Firmen und Privatpersonen hinaus hat Wedel seit Beginn dieser herausfordernden Zeit in jeglicher Hinsicht gezeigt, wieviel Potenzial in der Stadt steckt. Eigeninitiative, Solidarität und Kreativität standen in den vergangenen Wochen an erster Stelle und haben dazu beigetragen, zumindest einen Teil der Verluste, die der Lockdown verursacht hat, auszugleichen.

Neben der Gastronomie, die als eine der ersten Branchen mit neuen Angeboten wie einem Lieferservice oder „Pay now, eat later“-Gutscheinen reagierte, haben auch Geschäfte anderer Branchen zu neuen Maßnahmen gegriffen. Insbesondere Social-Media-Plattformen wurden genutzt, um Produkte tagesaktuell und kreativ trotz bestehender Kontaktsperre zu präsentieren und mit einem Lieferservice oder Abholstationen verkaufen zu können.

„Wedel hält zusammen, in der Krise wurde gemeinsam gehandelt, das hat die Vorstände beider Vereine und mich motiviert, den stationären Handel auch weiterhin tatkräftig zu unterstützen“, berichtet Claudia Reinhard.

Für die Umsetzung des neuen Handlungsfelds ist eine Kooperation zwischen beiden Vereinen und die personelle Aufstockung der Geschäftsstelle von Wedel Marketing unabdingbar, alle bisherigen Handlungsfelder beider Vereine werden auch zukünftig weiter in ihrer Intensität bearbeitet.

„Die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Monaten, die Ausschreibung und die Bewerberauswahl haben gezeigt, dass wir [Wedel Marketing und Kaufleute Wedel] schon jetzt an einem Strang ziehen“ teilt Daniel Frigoni, Vorstandsvorsitzender der Kaufleute Wedel, mit.

Anfang des Jahres konnte Marc Cybulski folgende Sponsoren gewinnen: Stadtsparkasse Wedel, Kaufleute Wedel, Stadtwerke Wedel, EDEKA Volker Klein, Lüchau Bauzentrum und Wedel Marketing. Mit den projektgebundenen Zuschüssen können nun zwei Teilzeitkräfte über einen Zeitraum von mindestens 3 Jahren finanziert werden.

„Wir haben hohe Anforderungen an unsere neuen Mitarbeiter*innen. Sie sollen die heimische Wirtschaft professionell unterstützen, das Zusammenwachsen von Wedel Marketing und den Kaufleuten Wedel weiter ermöglichen und Refinanzierungsmodelle erarbeiten“, teilt Marc Cybulski mit und ergänzt: „Wir sind guter Dinge, dass wir mit Juliane Andresen und Alexander Fröschke die richtige Wahl getroffen haben.“

Juliane Andresen, Diplom-Kauffrau aus Wedel, wird ab Oktober in der Geschäftsstelle von Wedel Marketing die neue Position der Projektleitung "stationärer Handel" antreten.  Juliane Andresen bringt vielseitige Erfahrungen in den Bereichen Marketing und Projektmanagement mit. Nach dem BWL-Studium an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel war sie seit 2008 auf verschiedenen Positionen im nationalen und internationalen Marketing bei Unilever tätig. In den letzten Jahren betreute und leitete sie Projekte für unterschiedliche Marken bei der General Mills GmbH. 

Zu ihrer Motivation, bei Wedel Marketing zu arbeiten, teilt sie mit: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe, in der ich für unsere Stadt etwas gestalten und bewegen kann. Meine Erfahrungen und Kompetenzen im Projektmanagement möchte ich nutzen, um den stationären Handel in Wedel weiter zu stärken und u.a. die Kaufleute mit frischen Ideen zu unterstützen.“

Alexander Fröschke, Kaufmann für Marketingkommunikation aus Wedel, ist seit August in der Geschäftsstelle als Projektmitarbeiter eingestellt. Sein Einstieg in die digitale Medialandschaft erfolgte bei einem führenden Mediaagentur-Netzwerk. Dort festigten sich seine beratenden Tätigkeiten mit wachsender Sensibilisierung für die digitalen Herausforderungen mittelständischer Unternehmen und Konzerne. Seine anschließende Weiterbildung zum Online Marketing Manager erweiterte sein digitales Portfolio. Zuletzt unterstützte Herr Fröschke eine Wedeler Eventagentur in den Bereichen Marketing und Media.

Alexander Fröschke freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich bin der festen Überzeugung, dass der stationäre Handel mit den digitalen Herausforderungen unserer Zeit Hand in Hand gehen muss, um seine Wirtschaftlichkeit und Effizienz zu bewahren und/oder auszubauen. Ich sehe Wedel Marketing und die Kaufleute Wedel als geeignete Plattform, um die Betriebe für die Digitalisierung zu sensibilisieren.“

Juliane Andresen und Alexander Fröschke werden in Zusammenarbeit mit Claudia Reinhard und in Abstimmung mit den Vorstandsmitgliedern folgende Kernaufgaben bearbeiten:

  • Erarbeitung und Umsetzung von Projekten und Maßnahmen, die die Kaufkraft möglichst in Wedel halten; hierbei insbesondere Unterstützung des stationären Handels bei der Digitalisierung
  • Förderung der Kommunikation und Wahrnehmung der heimischen Wirtschaft und der Kaufmannschaft bei politischen und städtischen Themen
  • Erarbeitung und Umsetzung von Projekten und Maßnahmen, die die Kooperation zwischen Wedel Marketing und den Kaufleuten Wedel weiter intensivieren
  • Erarbeiten von wirtschaftlichen Lösungen, die zur Refinanzierung von Wedel Marketing beitragen. (Claudia Reinhard /Wedel Marketing, Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH,24.8.2020)

Mit freundlicher Unterstützung von