Halunder Jet stoppt nicht mehr in Schulau

Nach rund 15 Jahren: Katamaran nach Helgoland im kommenden Jahr am Willkomm Höft vorbei

in Tourismus & Freizeit, Top-News, Elbe Maritimes

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Im Jahr 2006  begrüßte Bürgermeister Niels Schmidt den Katamaran-Kapitän noch zum Start der Saison - des temps perdu...
1/3
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Im Jahr 2006 begrüßte Bürgermeister Niels Schmidt den Katamaran-Kapitän noch zum Start der…
Schöne Zeiten waren es für Wedeler Kindergarten-Kinder: Nur ein paar Schritte von Zuhause weg begann der Törn in die große Welt.
2/3
Schöne Zeiten waren es für Wedeler Kindergarten-Kinder: Nur ein paar Schritte von Zuhause weg begann der Törn in die große…
Auch vorbei: Das Ehepaar Thomsen begrüßte auf dem Anleger Willkomm Höft Jahr für Jahr zum Saisonstart die Crew mit selbstgebackenem Kuchen.
3/3
Auch vorbei: Das Ehepaar Thomsen begrüßte auf dem Anleger Willkomm Höft Jahr für Jahr zum Saisonstart die Crew mit…

Trauriges Ende einer langen Beziehung: Mit der kommenden Saison wird der Schnell-Katamaran "Halunder Jet" nicht mehr am Anleger Willkomm Höft halten, um hier Passagiere für den Törn nach Helgoland aufzunehmen. Das bestätigte Birte Dettmers, Geschäftsführerin der FRS Helgoline GmbH auf Anfrage. Künftig werden also alle Fahrgäste aus dem Westen Hamburgs beziehungsweise aus Schleswig-Holstein zunächst zu den Landungsbrücken in die Hamburger Innenstadt fahren müssen, um den Törn zu Deutschlands einziger Hochseeinsel anzutreten.

Die Geschäftsführerin nannte den Grund: "Die Fahrgastzahlen sind auch in diesem Jahr weiterhin unter den Erwartungen. Trotz umfangreicher Bemühungen sehen wir keine positive Entwicklung und keine Chance auf Veränderung in der Zukunft. Daher haben wir uns dazu entschieden den Hafen künftig nicht mehr anzufahren. Wir danken aber der Stadt Wedel für die langjährige gute Zusammenarbeit." Genaue Zahlen, wie viele Personen in Wedel zusteigen, wurden nicht genannt.

Damit setzte sich eine Entwicklung fort, die vor einigen Jahren begonnen hatte. Während in der Startphase so ab 2006 Schulau jeden Tag angesteuert wurde, um Passagiere aufzunehmen, waren es in den verganenen Saisons auch schon die Dienstage und Donnerstage, an denen die Fähre an Wedel vorbei fuhr. Das spart Zeit, die die Gäste auf Helgoland verbringen konnten.

Bürgermeister Niels Schmidt zur Entwicklung: "Das ist sehr schade, liegt aber nicht an uns. Auch ein Entgegenkommen bei den Anlegegebühren hätte nichts an der Entscheidung der Reederei geändert." Aber man stehe auch in Zukunft bereit. (Jörg Frenzel/kommunikateam Gmbh; 21.12.2019)

 

Mit freundlicher Unterstützung von