SVWS wieder auf Trainings-Kurs!

Bedingungen sind durch Corona schwieriger geworden

in Elbe Maritimes

Während die Kinder in ihren Optis unterwegs sind, bekommen sie Trainer-Tipps vom Schlauchboot aus.
1/2
Während die Kinder in ihren Optis unterwegs sind, bekommen sie Trainer-Tipps vom Schlauchboot aus.
Schon in der Halle werden die Segel gesetzt, dann muss man das aufgeriggte Bot an die Elbe ziehen - allein.
2/2
Schon in der Halle werden die Segel gesetzt, dann muss man das aufgeriggte Bot an die Elbe ziehen - allein.

Das Wetter ist derzeit fantastisch - da fühlt man sich auf dem Wasser gleich ebenso. Genießen können das die großen und kleinen Wassersportler und-sportlerinnen des Segel-Vereins Wedel-Schulau (SVWS). Der Verein hat sein Training wieder aufgenommen. Nach der langen Zeit des "Stubenarrestes" ist diese Entscheidung heiß ersehnt gewesen.

Die kleinsten Kapitäne waren zuerst auf Kurs. Die Kinder in den Optimisten-Jollen pflügen durch die Strandbadbucht. Allerdings müssen vor und nach de Vergnügen besondere Regeln eingehalten werden. Abstand ist wichtig, wenn es Zweier-Crews gibt, müssen sie fest sein, Boote werden kräftig und immer wieder desinfiziert. Trainerin Silvia Bilzinger bennent auch Nerviges: "Was Segler auszeichnet - und das gerade in unserem Verein - ist, dass man sich gegenseitig hilft: beim Boot ziehen, Aufriggen und anderen Arbeiten. Das ist jetzt leider nicht möglich."

Der SVWS ist schon ein bisschen stolz darauf, dass der Sportbetrieb so reibungslos läuft, während viele andere Vereine und öffentliche Institutionen erst noch an ihrem Hygienekonzept arbeiten. Silvia Bilzinger: "Wir freuen uns wie immer auf neue Kinder, die Spaß am Wassersport entdecken möchten. Unsere Gruppen sind offen." Wer sich informieren will, nimmt am besten Kontakt unter Jugend(at)svws.de auf. Freude kommt selbstverständlich ebenfalls auf, wenn Sponsoren die Vereinsarbeit unterstützen möchten. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 26.6.2020) 

 

Mit freundlicher Unterstützung von