Zum Schlottern schön: das Anbaden der DLRG am Neujahrsmorgen

Rettungsschwimmer und Extremsportler stürzten sich in die Elbe

in Elbe Maritimes, Tourismus & Freizeit

Keine Angst vorm Winter-Wasser: Spaß beim DLRG-Anbaden.
1/2
Keine Angst vorm Winter-Wasser: Spaß beim DLRG-Anbaden., Keine Angst vorm Winter-Wasser: Spaß beim DLRG-Anbaden.
Kernig: Jörg Hafner und Till Gollner können über Kälte nur lachen.
2/2
Kernig: Jörg Hafner und Till Gollner können über Kälte nur lachen., Kernig: Jörg Hafner und Till Gollner können über Kälte…

Das ist nichts für Weicheier, Baum-Kuschler und Turnbeutel-Vergesser. Am Neujahrsmorgen stürzten sich die Rettungsschwimmer der DLRG Wedel nach guter alter Art in die Elbe. Wasser-Temperatur: um die vier Grad. Damit verdienten sie sich wieder einmal den höchsten Respekt aller Home-Shopping-Gucker, Babybrei-Reste-Esser, Heizdecken-Lieger und sonstiger Schlaffis.

Selbstverständlich ließen sich gut eingemummelte Schaulustige am Strandbad diesen Gänsehaut-Anblick nicht entgehen. Denn feinfühlige Gemüter kommen schon beim Anblick ins Schlottern - es ist ein bisschen wie bei Dracula im Kino: Man weiß, eigentlich kann nichts passieren, aber man bekommt trotzdem eine Gänsehaut.

In diesem Jahr waren nicht nur die Helden der DLRG am Start, sondern auch die zwei Extremsportler Jörg Hafner und Till Gollner. Iron-Man-mäßig abgehärtet machten die beiden mindestens eine genauso gute Figur wie die Wasserretter. Da lag nahe, dass DLRG-Vorsitzender Jochen Möller, der stets auf der Jagd nach Energiebündeln für seine Truppe ist, die beiden nicht nur zum Glühwein beziehungsweise alkoholfreien Punsch nach dem Bad einlud, sondern sie auch gleich für den Verein zu shanghaien versuchte. Da deutet sich eine ganz besondere Kombination von Tough guys an... (Jörg Frenzel/kommunikateam, 1.1.2016)  

Und hier das Video

Mit freundlicher Unterstützung von