Bayrischer Billard-Meister auch Sieger im Norden

Am Pfingstwochenende haben 24 der besten deutschen Dreibandspieler im Billardclub Wedel um Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft gekämpft, sogar zwölf Punkte für die Weltrangliste konnte der Sieger verdienen.

in Sportnews, Tourismus & Freizeit, Top-News

Die Besten des Turniers: rechts der Sieger Tay-Dien Truong, links der Zweitplatzierte Tom Löwe.
1/3
Die Besten des Turniers: rechts der Sieger Tay-Dien Truong, links der Zweitplatzierte Tom Löwe., Die Besten des Turniers:…
Die Gerechtesten des Turniers: die Schiedsrichter Hans-Jörg Schröder der Turnierleiter, (von links) Jugendwart Andreas Meißner, Gründungsmitglied Werner Kollei, Präsident Jörg Unger und Nils Langemann.
2/3
Die Gerechtesten des Turniers: die Schiedsrichter Hans-Jörg Schröder der Turnierleiter, (von links) Jugendwart Andreas…
Die Süßesten des Turniers: die Tresenengel Caroline, Steffi und Bine.
3/3
Die Süßesten des Turniers: die Tresenengel Caroline, Steffi und Bine., Die Süßesten des Turniers: die Tresenengel Caroline,…

Die Zusammensetzung der Gruppen sorgte dafür, dass die zwei Nationalspieler und Mitfavoriten Lindemann und Jäschke schon im Viertelfinale aufeinander trafen. Hier war Ronny Lindemann erfolgreich.
Die übrigen Halfinalisten waren Tom Löwe (Lobberich), Heiko Roth (Frankfurt Nied) und Tay-Dien Truong, der frischgebackene bayerische Landesmeister.

Die Halbfinals waren gleichermaßen eng und gingen jeweils über die Verlängerung, da die Gegner die geforderten 30 Punkte jeweils beide erreichten. Dabei gelangen Truong zum Unentschieden gegen den Nationalteam-Partner von Martin Horn (Mitglied im BC Wedel) fünf starke Punkte im Nachstoß und Löwe holte einen 12-Punkte-Rückstand auf, während sein Gegner drei Matchbälle verfehlte.

Enge Stechen von jeweils 2:1 Punkten aus der Anfangsposition führten zum Finale Truong- Löwe, wo letzterer Chancenlos blieb. Truong war dominant, machte unwiderstehliche Serien und Löwe hatte wohl bei seiner Aufholjagd im Spiel zuvor zuviel Kraft gelassen. Dennoch wird der junge Tom Löwe mit seiner Leistung zufrieden sein, spielte er doch im Viertelfinale die beste Partie des Turniers mit 2,307 GD und der besten Höchstserie von 9.

Der Sieger Tay-Dien Truong wird nächste Woche auch beim Weltcup in Belgien starten, wo er in dieser Form den einen oder anderen Gegner sicher wird ärgern können.

Ausrichter und Teilnehmer äußerten sich sehr zufrieden über das Turnier, das wieder einen festen Platz im deutschen Billardkalender einnimmt. Im Gespräch sind Änderungen des Turniermodus und die Terminierung außerhalb des Pfingstwochenendes, um noch mehr Teilnehmern und Helfern des Klubs die Teilnahme zu ermöglichen. Sicher ist jedenfalls: Es gibt einen German Grand Prix in Wedel in 2020. Der schönste Billardclub Deutschlands bewirbt sich darüber hinaus für das kommende Jahr auch um die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Einband. (Billardclub Wedel, 12.6.2019)

Mit freundlicher Unterstützung von..