Klarer Auftrag nach der hohen Niederlage

Für die männliche U16 des SC Rist hat die neue Saison in der Jugend-Basketball-Bundesliga begonnen. Sie erbrachte am ersten Spieltag die Erkenntnis, mit den Baskets Juniors Oldenburg diesmal einer übermächtigen Mannschaft gegenübergestanden zu haben.

in Tourismus & Freizeit, Sportnews

Ein junger Basketballer im Dribbling
Noé Bom zieht an einem Oldenburger vorbei. Foto: Manningeaux

„Der Gegner war klar besser“, sagte Rist-Trainer Stephan Blode nach dem 50:110 in der Halle Haarenufer. Was Handlungsschnelligkeit, Athletik und Treffsicherheit anging, seien die Niedersachsen seiner Mannschaft vorausgewesen, so Blode. „Wir hatten in der Vorbereitung gute Gegner wie Münster, aber Oldenburg war von den Teams, gegen die wir bisher gespielt haben, würde ich sagen, das Team, das mich bisher am meisten beeindruckt hat.“

Der Oldenburger Angriff lief schon im ersten Viertel auf vollen Touren, 36 Punkte (wie auch im zweiten Abschnitt) brachten die Gastgeber zu Papier – die Rister hatten dem zu wenig entgegenzusetzen. Blode: „Ich kann nicht mal sagen, dass die Spieler ihre Köpfe haben hängen lassen oder keine Lust hatten. Natürlich nicht, sie waren supermotiviert. Sie hatten alle Bock zu spielen und haben sich alle richtig auf das Spiel gefreut“, sagte der Wedeler Trainer.

Drei Viertel lang (36:15, 36:15, 29:12) waren die Vorteile deutlich auf Oldenburger Seite angesiedelt, der Schlussdurchgang fiel da aus der Rolle und ging mit 9:8 an die Niedersachsen. „Da haben wir besser verteidigt als vorher. Wir haben den Kopf nicht hängen lassen, sondern weiter Einsatz gezeigt. Wenn man das im vierten Viertel noch macht, sieht man vielleicht auch mal besser aus als vorher. Natürlich war es auch so, dass die Oldenburger sicher nicht mehr Vollgas gegeben haben. Aber auch das muss man erst mal verteidigen“, erläuterte er.

Für das zweite Saisonspiel am kommenden Sonntag (18. Oktober, 12:00 Uhr), das ebenfalls auswärts ausgetragen wird und in dem die Rister auf die Eisbären Bremerhaven treffen, gibt Blode seinen Jungs einen klaren Auftrag mit: „Ich will, dass das Team gegen Bremerhaven alles an Wut herauslässt, was sich jetzt nach so einem Spiel vielleicht aufgestaut hat.“ (SC Rist, 12.10.2020)

  • SC Rist (Punkte): Gausa (12), Thias (7), Bom, Dilschmann (je 6), Behnke, Messerschmidt, Weber (je 4), Blank, Levold, Ngwerume (je 2), Krzebek (1), Dietz.

Mit freundlicher Unterstützung von..