Rist-Talent Matilda Schmalisch schafft Sprung in DBB-Perspektivkader

Die drei Rister Leif Möller, Anna Suckstorff und Matilda Schmalisch nahmen am Endturnier des DBB-Wettbewerbs "Talente mit Perspektive" teil und maßen sich mit den besten Spielerinnen und Spielern ihres Jahrgangs in Deutschland. Matilda wurde von den Bundestrainern in den zwölfköpfigen Perspektivkader berufen.

in Tourismus & Freizeit, Sportnews

Die Hamburger Delegation in Heidelberg (von links): Matilda Schmalisch, Anna Suckstorff, Leif Möller (alle SC Rist), Tjark Lademacher (Harburg Hittfeld) und HBV-Landestrainer Alexander May.
Die Hamburger Delegation in Heidelberg (von links): Matilda Schmalisch, Anna Suckstorff, Leif Möller (alle SC Rist), Tjark…

Gleich dreifach war der SC Rist Wedel beim Endturnier von "Talente mit Perspektive" vertreten: Leif Möller (Jahrgang 2003), Anna Suckstorff und Matilda Schmalisch (beide 2002) spielten im Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg den Bundestrainern vor.

48 Mädchen und 48 Jungen aus ganz Deutschland hatten sich über die Vorausscheidungen für das Finale qualifiziert: Nun ging es um die Nominierungen für den DBB-Perspektivkader.

Alle drei Rister setzten in Heidelberg Akzente, wie Jugendwart Christoph Schmalisch berichtete: "Anna hat mit einigen großartigen Pässen glänzen können und war immer dann besonders stark, wenn sie das Spiel schnell gemacht hat und ihre Spielübersicht zeigen konnte. Leif hatte etwas wenig Einsatzzeit, überzeugte dann aber mit reifen Entscheidungen und guter Technik. Matilda konnte mit ihrer Flexibilität und Dynamik beeindrucken", sagte er.

Dann gaben die Bundestrainer ihre Entscheidungen bekannt. Matilda schaffte den Sprung in den zwölfköpfigen Perspektivkader und war baff: "Ich kann das immer noch gar nicht richtig glauben, dass ich genommen wurde", sagte sie. Im August kommt der Perspektivkader zu einem ersten Lehrgang samt Besuch bei der Damen-Nationalmannschaft zusammen. Ein toller Erfolg für die Risterin, die nach Laura Schroeder 2010 die zweite Spielerin des SC Rist und damit eines Vereins des Hamburger Basketball Verbandes ist, die in den Perspektivkader berufen wurde.

Zwar ist die Nominierung eine Momentaufnahme, zugleich aber eine Anerkennung für die bisherigen Trainings- und Spielleistungen. Und natürlich ein motivierendes Element, weiter fleißig an sich zu arbeiten und ständig die Verbesserung im Blick zu haben, um die Chance zu nutzen, beim Bundesjugendlager in knapp 18 Monaten nominiert zu werden oder die Nominierung zu bestätigen. Und Matildas Berufung in den Perspektivkader zeigt den vielen anderen Talenten beim SC Rist, dass man mit Trainingsfleiß und einer Menge Einsatz viel erreichen kann - vielleicht sind die tollen Leistungen der drei Rister in Heidelberg also Ansporn für weitere Wedeler Nachwuchskräfte, den Ehrgeiz zu entwickeln, durch engagiertes Training ebenfalls dorthin zu kommen. (SC Rist / 19. April 2016)

www.scrist-wedel.de

Mit freundlicher Unterstützung von..