Anzeige

Verschärfte Sparmaßnahmen in der BADEBUCHT

Kombibad reagiert auf Energiepreis-Entwicklung mit umfassendem Konzept

in Wirtschaft & Branchen, Tourismus & Freizeit, Top-News

Das Sauna-"Haus am See" wird vorerst kürzer in Betrieb sein.
Das Sauna "Haus am See" wird vorerst kürzer in Betrieb sein.

Die Bundes- und die Landespolitik diskutieren noch – die BADEBUCHT legt vor. Noch bevor von den Behörden Sparmaßnahmen in Schwimmbädern und Saunen beschlossen werden, hat die Geschäftsleitung der BADEBUCHT ein umfassendes Konzept an Sofortmaßnahmen sowie Investitionen zusammengestellt, mit dem den steigenden Energiepreisen begegnet werden soll. Dabei kann sich das BADEBUCHT-Team auf die volle Rückendeckung des Aufsichtsrates verlassen.

Die Maßnahmen im Einzelnen:

  • Die Saunen „Schaapstall“ und „Drögkammer“ werden bis auf Weiteres nicht mehr hochgefahren.
  • Das Außenbecken der Sauna ist nicht in Betrieb.
  • Der Gaskamin in der Sauna wird komplett ausgeschaltet.
  • Von Mittwoch bis Sonntag öffnet die Saunaanlage um 10 Uhr, das energieintensive „Haus-am-See“ wird jedoch erst um 11 Uhr hochgefahren.
  • Die Beckentemperaturen werden noch einmal abgesenkt. Das gilt nicht für das familienfreundliche Erlebnisbad und den Kinderbereich.
  • Das Winterbecken wird nicht geöffnet.
  • Andere Attraktionen werden nach Bedarf geschaltet.

Darüber hinaus wird die BADEBUCHT eine Photovoltaikanlage erhalten, welche auf den Dächern der Sauna und des Bades installiert wird. Bei einem Investitionsvolumen von 200.000 Euro wird mit jährlichen Einsparungen in Höhe von 60.000 Euro im Bereich der Stromkosten gerechnet.

Das Thema Energieeinsparung ist für die BADEBUCHT jedoch kein Neues. So konnte der Energieverbrauch seit Beginn des Ukraine-Krieges mittels verschiedener Maßnahmen in den Bereichen Beleuchtung und Wassertemperaturen sowie durch die verkürzten Öffnungszeiten des Sommerbades und den Einbau von effizienten Pumpen bereits jetzt um 15 Prozent gegenüber dem Normalbetrieb gesenkt werden. „Mit den aktuellen sowie den geplanten Änderungen werden wir die Energiekosten insgesamt um etwa 25 Prozent herunterfahren können“, erläutert Badleiter Karsten Niß. „Wir sind uns sicher, von unseren Gästen Verständnis zu erhalten, wenn wir vor dem Hintergrund der aktuellen Lage und der Sparappelle aus dem Bundeswirtschaftsministerium unseren Beitrag leisten“, ergänzt Niß weiter.

Die Öffnungszeiten des Erlebnisbades sind von mittwochs bis freitags von 6:30 bis 20 Uhr sowie sonnabends und sonntags von 10 bis 20 Uhr. Montags und dienstags ist das Erlebnisbad geschlossen.

Die Saunalandschaft bleibt ebenfalls geöffnet und zwar montags und dienstags von 15 bis 22 Uhr, mittwochs bis sonnabends von 10 bis 22 Uhr sowie sonntags von 10 bis 22 Uhr.

Weitere aktuelle Informationen sind im Internet unter www.badebucht.de zu finden sowie auf http://www.facebook.com/badebucht.  (BADEBUCHT/

Letzte Änderung: 01.09.2022

Mit freundlicher Unterstützung von..