Stadtmuseum Wedel

Geschichte schafft Bindung und Menschen mögen ihre Wurzeln. Das Wedeler Stadtmuseum zeigt, was in Wedel und in der Region war.

Die Sammlung des Museums umfasst den Zeitraum von der ersten urkundlichen Erwähnung Wedels im Jahre 1212 bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts. Da ist zum Beispiel die Hatzburg am Geestrand Wedels, im 14. Jahrhundert Herrschaftssitz der Schauenburger Grafen und Verwaltungszentrum der Grafschaft Holstein-Pinneberg. Fundstücke archäologischer Grabungen aus den 1980er Jahren dokumentieren diese Keimzelle des Ortes. Ein Rundgang durch das Museum zeigt das Wachsen Wedels aus einer Streusiedlung mittelalterlicher Haufendörfer zu einem reichen Marktflecken – und wie die Stadt Wedel mit der Ansiedlung von Industrie in der Gründerzeit ihre gegenwärtige Gestalt entwickelte.

Das Museums-Gebäude an sich ist schon Ausstellungsstück. Denn es wurde 1829 als erstes Schulhaus in Wedel errichtet. Der spätklassizistische Bau bildet heute zusammen mit der Kirche, dem Pastorat, dem Haus Markt 3 und dem Roland das einzig erhaltene städtebauliche Ensemble historischer Baudenkmäler und Gebäude in Wedel.

Das Veranstaltungsprogramm umfasst Sonderausstellungen aus den Bereichen Kunst, Kulturgeschichte und Volkskunde – das Wirken des Pastors, Dichters und Naturforschers Johann Rist wird ebenso gespiegelt wie die große Zeit der Ochsenmärkte oder die Gründerjahre des Industrie-Kapitäns Johann-Diederich Möller. Vorträge und museumspädagogische Aktivitäten wie beispielsweise Kindergeburtstage mit historischen Bezug runden das Angebot ab. Führungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung möglich.

Kontakt:
Stadtmuseum Wedel
Küsterstraße 5
22880 Wedel
Telefon: 04103-1 32 02
Fax: 04103-707 300
Mail: stadtmuseum(at)wedel.de

Öffnungszeiten:
Donnerstags – Samstags: 14–17 Uhr
Sonntags außerdem 11–17 Uhr
Führungen nach Vereinbarung

Stadtmuseum im Internet:  www.heimatmuseum.net/museum-wedel

http://www.heimatmuseum.net/museum-wedel

Mit freundlicher Unterstützung von..