Die Rohdes rasen zu Meistertiteln!

Wedeler Radsport-Asse Leon und Luca Rohde fuhren bei den Deutschen Meisterschaften in Dudenhofen ganz an die Spitze

in Sportnews, Tourismus & Freizeit, Top-News

1/3
Scratch Finale Männer, Sieg und Meistertitel für (von rechts nach links) Leon Rohde (Heizomat rad-net.de, KT) vor Leif…
2/3
Scratch Männer, Leon Rohde (Heizomat rad-net.de, KT) sichert sich den Meistertitel - Gold! Foto: Promediafoto - M. Deines
3/3
Luca auf dem Treppchen: In der mittleren Gruppe, dem "Thüringen Vierer", steht der junge Wedeler rechts. Foto: TRV

Zwei Wedeler Brüder haben die deutsche Radsport-Szene und ihre Fan-Gemeinde wieder einmal schwer beeindruckt: Luca (16) und Leon (23) Rohde errangen bei den Deutschen Bahnrad-Meisterschaften im rheinland-pfälzischen Dudenhofen die Titel in unterschiedlichen Disziplinen und dürfen sich beide als "Deutsche Meister" feiern lassen.

Luca zählt zum "Thüringer Vierer", der nach der 4000-m-Mannschaftsverfolgung ganz oben aufs Treppchen durfte. Dabei wurde der "Brandenburger Vierer" von Luca Rohde und seine Sportskameraden Janis Peter (SSV Gera 1990), Milan Henkel sowie Max Gehrmann (mit Luca alle RSC Turbine Erfurt), eingeholt, was im Radsport schon einen ziemlichen Dämpfer bedeutet. Wen jetzt wundert, dass Lica Rohde für Turbine Erfurt und Thüringen startet, dem sei berichtet, dass Luca dort ein Sport-Internat besucht, zu dem er vom Rist-Gymnasium wechselte.

Leon Rohde heißt der neue Deutsche Meister in der Disziplin "Scratch". Dabei sind 40 Runden a 250 Meter zurückzulegen. Der Rennfahrer vom Team Heizomat rad-net.de siegte bei den Titelkämpfen in Dudenhofen im Spurt einer fünfköpfigen Gruppe vor seinem Teamkollegen Leif Lampater und Derny-Europameister Achim Burkart (RSV Edelweiß Oberhausen). „Wir haben ein bisschen gepokert und sind defensiv ins Rennen gegangen. Ich wusste, dass ich ein gutes Rennen fahren würde, wenn ich freie Bahn habe“, sagte Rohde nach seinem Titelgewinn zu rad-net.de.

Leon Rohde absolviert derzeit seinen Wehrdienst - nach der Grundwehrzeit ging es jedoch in die Sportkompanie zum Trainieren. Der Wedeler ist mit großer Disziplin und viel Einsatz dabei. Denn er hat sich ein hohes Ziel gesteckt: Olympia 2020 in Tokio! (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 16.7.2018)

Mit freundlicher Unterstützung von..