Durchatmen! Endlich ein Heimsieg für Rist-Korbjäger

Die Zweitliga-Basketballer des SC Rist bezwingen Recklinghausen in der Steinberghalle. Im letzten Punktspiel des Jahres, nächsten Sonntag in Schwelm, soll nachgelegt werden.

in Sportnews

Manchmal geht's auch "mit dem Kopf durch die Wand": Rist-Basketballer Helge Baues (links)

Der lang ersehnte Sieg ist endlich da: Nach acht sieglosen Partien gewinnen die Herren des SC Rist in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B zu Hause in der Steinberghalle gegen Citybasket Recklinghausen 80:64. Damit bleibt Recklinghausen weiter Tabellenletzter. Rist liegt mit nun sechs Punkten auf dem vorletzten Tabellenrang.

Die ersten Punkte der Partie erzielten die Gäste aus der Ferndistanz. Die Rister brauchten einen Moment, um in die Partie zu kommen. Die Mannschaft von Headcoach Michael Claxton ging dann 4:3 in Führung, ehe die Recklinghäuser erneut per Dreier erfolgreich waren. Das erste Viertel war ausgeglichen.Beim zwischenzeitlichen 20:19 ging der SC Rist im zweiten Viertel das zweite Mal in Führung. Amir Carraway erhöhte mit einem Wurf jenseits der Drei-Punkte-Linie auf 23:19. Helge Baues steuerte die nächsten beiden Zähler hinzu, sodass sich die Rister auf sechs Punkte absetzen konnten. Zwar traf Recklinghausen konstant aus der Distanz, aber auch Wedel wusste offensiv zu gefallen.

Bei der Niederlage gegen Itzehoe war schon ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen. Und die Minuten vor der Halbzeit bestätigten dies. Es war mehr Struktur im Angriffsspiel der Rister, die Aktionen waren durchdachter und auch die Defensive arbeitete konzentriert. Nur neun Punkte ließen die Rister in diesen zehn Minuten zu. Nach den ersten beiden Spielabschnitten führte Wedel mit sieben Punkten. Und Recklinghausens Topscorer Cavel Witter blieb bis zur Halbzeit komplett ohne Punkt. Sekunden vor der Pause stellte Abdulai Abaker die Uhr per Korbleger und anschließendem Freiwurf nach einem Foul auf 35:28.

Auch nach der Pause knüpften die Rister an die ordentliche Leistung an und setzten sich ab. Es schien, als ob die Spieler von Minute zu Minute mehr Selbstvertrauen tankten. Fabian Strauß traf mit einem Dreier zum 45:30. Die Gäste konnten den Wedeler Vorsprung zwischenzeitlich auf neun Zähler verkürzen, doch der Vorteil blieb auf der Seite der Gastgeber.

In das letzte Viertel gingen die Hausherren bei einem Zwischenstand von 55:43. Und der SC Rist ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Die Spieler agierten weiter solide und ließen den Tabellenletzten aus Nordrhein-Westfalen nicht mehr herankommen. "Dieser Sieg fühlt sich einfach nur gut an. Ich habe den Jungs gesagt, dass sie das Gefühl einfach mal genießen sollen. Aber wir hoffen, dass es nur der Beginn war und wir darauf aufbauen können", sagte Trainer Claxton, dem die Erleichterung wie allen seinen Akteuren deutlich anzusehen war.

Viertelergebnisse: 18:19, 17:9, 20:15, 25:21

SC Rist (Punkte): Isaac Gordon (21), Amir Carraway (15), Helge Baues (12), Louis Olinde (8), Jens Hirschberg (7), Fabian Strauß (5), Lennard Larysz (4), Abdulai Abaker, Paul Owusu (je 3), Jack Fritsche (2), Alexander Pimentel.

(SC Rist / 13. 12. 2015)

www.scrist-wedel.de

Mit freundlicher Unterstützung von..