Max Hüttich holt Bronze!

Wedeler Billardspieler kam bei den Deutschen Jugendmeisterschaften aufs Treppchen - gesamte Mannschaft kam auf den vierten Platz

in Sportnews, Top-News

1/2
Konzentriert und erfolgreich: Max Hüttich. Fotos: Billardmagazin Touch
2/2
Das Wedeler Team: René Förthmann (von links), Christian Koch, Jakub Dziedizic und Max Hüttich.

Große Stunde für Max Hüttich in Bad Wildungen: Der Billardspieler aus dem BC Wedel wurde Dritter bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in der freien Partie der Altersklasse U 19. Hüttich musste sich im Halbfinale nur Tobias Bouerdick geschlagen geben - das Nachwuchs-Ass des GT Buer errang den Gesamtsieg, bereits im vergangenen Jahr war er Meister geworden. Die zweite Bronzemedaille neben Hüttich sicherte sich Ramon Seibeld vom BC Hilden.

 Die Bronzemedaille von Max motivierte seine Mannschaftskameraden im Mannschaftswettbewerb um vielleicht über sich hinaus zu wachsen und für eine Überraschung zu sorgen. Aber schon in der 1. Runde gegen die Mannschaft Neustadt/Orla aus Thüringen setzte Ernüchterung ein. Zwar gewann Max Hüttich an Tisch 1, aber seine Mannschaftskameraden Jakub Dziedzic an Tisch 2 und René Förthmann an Tisch 3 unterlagen Ihren Gegnern. Darauf folgte die Begegnung gegen die Mannschaft aus Bochum, die in diesem Jahr unschlagbar war. So verzichtete der Betreuer des Billardclub Wedels auch auf den Einsatz von Max Hüttich und gönnte ihm eine Konzentrationspause. Der dafür in die Mannschaft gekommene Teamkollege Christian Koch wurde dann auch vom Deutschen Schülermeister Simon Blondeel mit 150:3 in nur 6 Aunahmen regelrecht deklassiert. Nur Rene Förthmann konnte mit einer 30:57 Niederlage sein Match etwas offener gestalten. Gleich darauf folgte die Partie gegen Hilden, die auch mit 0:6 verloren ging. In der letzten Runde traf das Jugendteam des BC Wedel nun auf die Vertreter Bayerns BF Creidlitz-Coburg, die bis dato ebenfalls sieglos waren.

Hier zeigte sich dann einerseits die Klasse von Max Hüttich der seinen Gegner gleich von Beginn an auf Distanz hielt und souverän mit 109:35 die Oberhand behielt. An Tisch 2 spielte nun wieder Christian Koch, der sich leider in der Anfangsphase des Matches viele Konzentrationsfehler leistete und dann den Rückstand nicht mehr aufholen konnte und mit 16:26 verlor. Nebenan an Tisch 3 konnten die vielen Zuschauer derweil einen Krimi zwischen dem Wedeler René Förthmann und seinem Kontrahenten Felix Hoffarth (3.Platz U15) aus Bayern live miterleben. Kurz vor Ende der Partie, die nach maximal 20 Aufnahmen (=Versuche) enden musste, stand es noch 13:17 aus Wedeler Sicht, aber dann gelang es René in der Schlussphase doch noch das glücklichere Ende für sich zu haben und gewann mit einer Schlussserie mit nur 1 Punkt 20:19. Damit sicherte er Wedel den 4. Platz und verwies die Mannschaft Bayerns auf den 5. Rang.

Alle Wedeler Akteure waren mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden und waren sehr beeindruckt von der Kulisse (ca. 300 Zuschauer) in der Ense-Halle in Bad Wildungen, wo sonst die Handball-Damen in der 2. Bundesliga auf Torjagd gehen.   

(Helga Ackermann /Touch magazine, Jörg Frenzel/kommunikateam, 27.4.2014)

www.bcwedel.de

www.touch-magazine.net

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von..