Anzeige

Nie wieder Rückenschmerzen

Am 15. März ist Tag der Rückengesundheit. wedel.de-Autor Wolf Danehl besuchte Fachleute, um Tipps für Leserinnen und Leser einzusammeln.

in Leben in Wedel, Sportnews

: Sven Hansen und und Melanie Witthuhn zeigen eine Dehnungsübung für Zuhause, die mit Hilfe einer Schlaufe ausgeführt werden kann.
1/4
: Sven Hansen und und Melanie Witthuhn zeigen eine Dehnungsübung für Zuhause, die mit Hilfe einer Schlaufe ausgeführt werden…
Eine kleine Übung für das Büro, die sogenannte sitzende Vier, zeigen Benjamin Tumuscheit (stehend) und Valentin Hürten von Rehaktiv.
2/4
Eine kleine Übung für das Büro, die sogenannte sitzende Vier, zeigen Benjamin Tumuscheit (stehend) und Valentin Hürten von…
Sven Hansen und und Melanie Witthuhn zeigen eine Dehnungsübung für Zuhause, die mit Hilfe einer Schlaufe ausgeführt werden kann.
3/4
Claus Melzer demonstriert eine Trageübung mit geradem Rücken. Statt eines Hockers kann es zum Beispiel auch ein Kasten Wasser…
Wassana Pariwaom berücksichtigt die Energielinien des Körpers.
4/4
Wassana Pariwaom berücksichtigt die Energielinien des Körpers.

Eine heftige unaufmerksame Bewegung und ein stechender Schmerz strahlt vom Rücken aus. Oft ergibt eine Diagnose beim Arzt einen Hexenschuss oder einen Bandscheibenvorfall. Rückenleiden gehören in Deutschland zu den häufigsten Erkrankungen.
Laut einer aktuellen AOK-Analyse von 2019, die Daten von rund 14,4 Millionen bei der Kasse versicherten Arbeitnehmern berücksichtigt, belegen Rückenbeschwerden bei den Krankmeldungen und den Einzeldiagnosen Platz eins in der Rangliste.
Am "Tag der Rückengesundheit" in Deutschland, am 15.März, den es schon seit fast 20 Jahren gibt, ruft der Bundesverband der Rückenschulen (BdR) wieder in bundesweiten Aktionen und Workshops zur aktiven Prävention auf. Das diesjährige Motto lautet: "Achtsam durch den Tag - Rückenbelastungen gesund meistern!"
Wir stellen Ihnen hier ein paar wedel.de-Gesundheitsexperten vor, die Ihnen helfen können, Schmerzen abzustellen und Ihren Rücken auch vorsorglich zu stärken.

Hansen & Team
Sven Hansen und sein Team verfolgen einen ganzheitlichen und individuellen Ansatz. In der Praxis am Roland werden Patienten und Präventivinteressierten vielfältige Therapieansätze geboten, um ihre Rückenprobleme in den Griff zu bekommen. So bietet das Team: Osteopathie, Physiotherapie, Pilates und neuerdings auch Engpassdehnungskurse nach "Liebscher-Bracht" an. Bei der Behandlung gilt es nicht nur die Schmerzen und Verspannungen abzustellen, so Sven Hansen, sondern detektivisch nach den Ursachen zu forschen.
Im Aufnahmegespräch werden unter anderem die Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten beleuchtet.
Zudem möchte der seit 16 Jahren in Wedel praktizierende Physiotherapeut und Osteopath vor allem das Bewusstsein für die Eigenverantwortlichkeit der Patienten stärken.
"Wir wollen den Menschen, die zu uns kommen, ein schmerzfreies und gesundes Leben ermöglichen, Ihnen eine Starthilfe geben, Sie begleiten. Aber das geht nur, wenn die Patienten Ihre reine Konsumhaltung aufgeben und selbst aktiv werden", erläutert Sven Hansen.
Mit der Aufnahme von Melanie Witthuhn, einer zertifizierten Liebscher-Bracht-Therapeutin, in das Praxisteam können jetzt, laut des Inhabers, Interessierte auch an besonderen Kursen teilnehmen, die die Muskulatur und Faszien wieder flexibel machen und so auch zur Mobilisierung des Rückens beitragen.

Rehaktiv
Benjamin Tumuscheit und sein Rehaktiv-Team unterscheiden bei der Aufnahme von Rücken-Patienten zwischen verschiedenen Arten von Ursachen. Es gibt strukturelle Problemen, das sind zum Beispiel der klassische Rundrücken oder eine Skoliose. Die häufigsten Probleme mit denen der ehemalige Leistungssportler aber heute bei seinen Patienten zu tun hat, sind funktionelle Probleme.
Übergewicht, Bewegungsmangel, einseitige Belastungen oder falsches Training führen, laut dem Inhaber von Rehaktiv, zu Instabilitäten, Verspannungen und Verkürzungen von Muskeln, Bändern und Faszien. Auch organische Ursachen können zu Rückenbeschwerden führen. Das sind unter anderem Krankheiten der Funktionseinheiten im Bauchraum oder Gefäßerkrankungen, die durch Fachmediziner zunächst behandelt werden müssen, bevor eine physiotherapeutische Behandlung erfolgen kann.
"Eine systematische Analyse nach neuesten sportmedizinischen Erkenntnissen, modernste ergonomische Trainingsgeräte und motivierte gut ausgebildete, erfahrene Mitarbeiter helfen unseren Patienten wieder mobil und leistungsfähig zu werden", erklärt Benjamin Tumuscheit.

Sporttherapiecentrum Melzer
Das Ziel von Claus Melzer ist, dass sich seine Patienten beschwerdefrei bewegen können. Mittlerweile behandelt, der  gelernte Physiotherapeut, Osteopath, Masseur und mehrfache Fachlehrer an zwei Standorten in Wedel und einem in Hamburg mit hochqualifizierten Mitarbeitern unter anderem auch die vielfältigen Rückenleiden.
Nach einer gründlichen Anamnese und einem Vorgespräch mit den Betroffenen, in der die Patienten auch an Modellen über ihre Krankheit informiert werden, kann die Praxis aus einem umfassenden Angebot an Behandlungsmöglichkeiten, die richtige Therapie empfehlen und auswählen.
So gibt es zum Beispiel Ultraschall- und Elektrobehandlungen, medizinische Trainings- und Sporttherapien, eine Rückenschule und Präventionskurse, um den Rücken zu stärken und bewusster den Alltag zu meistern.
"Wir erleben heute eine Zivilisationsproblematik. Wir sitzen zu viel und bewegen uns zu wenig und vor allem der Stress im Büro führt zusätzlich zu Verspannungen. Es gilt eben nicht nur die Schmerzen zu bekämpfen, sondern an den Ursachen zu arbeiten", erläutert Claus Melzer.
Das Praxisteam berät auch in Kooperation mit einem Möbelpartner Unternehmen, ergonomische Arbeitsplätze zu schaffen. Außerdem rät der Inhaber der Praxen, kurze Bewegungspausen zum Beispiel Spaziergänge an der frischen Luft in den Alltag einzubauen, um seelische und körperliche Verspannungen abzubauen.

Bussaya
Bei Bussaya, was übersetzt schöner Ort heißt, können Menschen mit Rückenbeschwerden in entspannter Atmosphäre eine traditionelle Thai-Massage genießen. Wassana Pariwaom hat in der renommierten Schule im buddhistischen Tempel Wat Pho in Bankok in Thailand die jahrhundertealte Tradition der Thai- Massage umfassend erlernt. Diese heilsamen Berührungen sollen die traditionellen Grundelemente des Körpers in Einklang bringen. Diese Massageform mit einem ganzheitlichen Ansatz kombiniert eine Stimulation der körpereigenen Reflexe mit der Lösung von Verspannungen und Blockaden.
"Es ist einfach erklärt eine Kombination aus Yoga, Stretch und Akupressur und berücksichtigt dabei die Energielinien des Körpers", erklärt die Inhaberin.
Mit ruhigen Bewegungen und entspannenden geruchlosen oder aromatischen Ölen werden die Muskeln geknetet.
Diese klassische Thai-Massage dient zur Behandlung von verschiedenen Problemen, die mit Sportverletzungen, Verschleißschäden durch schwere Arbeit und einseitige Bewegungen und das hohe Alter aufkommen.   
Ein zusätzlicher positiver Effekt ist dabei, dass sich die Gehirnströme beruhigen, Stresshormone reduziert werden und auch der Geist entspannen kann. So wird eine der häufigsten Ursachen, nämlich Rückenleiden durch Stress, wirksam bekämpft.
Bei Bussaya kostet zum Beispiel eine halbe Stunde Rückenmassage nur 25 Euro.

So nutzen Sie das breite Angebot und achten Sie auf Ihre Gesundheit im Sinne von Sebastian Kneipp, der einmal gesagt hat: "Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt,muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern".

Außerdem hilft das Team im Therapiezentrum mobilis, (Wolf-Robert Danehl, kommunikateam, 14.03.2020)

Mit freundlicher Unterstützung von..