Pfingstturnier wird gestrichen

Reitverein sagt traditionellen Dressur- und Springwettkampf vom 29. Mai bis 1. Juni ab

in Tourismus & Freizeit, Top-News, Sportnews

Auf solche schönen Bilder wird Wedel in diesem Jahr verziochten müssen.
Auf solche schönen Bilder wird Wedel in diesem Jahr verzichten müssen.

Der Reit- und Fahrverein Wedel v. 1923 veranstaltet seit Jahrzehnten am Pfingstwochenende sein großes Turnier im Dressur- und Springwettkampf mit vielen Prüfungen der Kl. A bis S** beziehungsweise Grand Prix. Diese Reitsportveranstaltung zu Beginn der grünen Saison ist jedes Jahr mit über 1.500 genannten Pferden eines der größten und beliebtesten Turniere im norddeutschen Raum.

„Bis heute haben wir die Vorbereitungen für dieses Turnier weiter vorangebracht. Dabei haben wir gehofft, dass die derzeitigen Auflagen zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus bis Pfingsten wieder soweit gelockert werden, dass die Ausrichtung eines Reitturniers möglich ist;“ so Olaf H Tonner, Turnierleiter und Pressesprecher des Vereins.

Leider ist bis heute nicht konkret absehbar unter welchen Auflagen Sportveranstaltungen und insbesondere Reitturniere besucht werden dürfen. Sicher erscheint indes, dass das sehr beliebte Turnier bei weitem nicht im gewohnten Rahmen stattfinden kann. Die Turniere des Vereins haben sich immer durch großen Sport für die Amateure und das Zusammentreffen mit vielen pferdebegeisterten Zuschauern, Reitern und Züchtern in einer angenehmen Atmosphäre ausgezeichnet. Möglich sind sie immer nur durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren und durch das große Engagement der ehrenamtlichen Helfer und der Vereinsmitglieder. Dies alles zeichnet die Wedeler Reitturniere aus und macht sie deshalb zu etwas Besonderem, welches sich der Verein  auch für die Zukunft erhalten will.

Die Turnierleitung des Reit- und Fahrverein Wedel hat nun entschieden das Pfingstturnier 2020, welches in diesem Jahr zum 70. Mal stattfinden sollte, ersatzlos zu streichen.

„Diese Entscheidung haben wir uns nicht leichtgemacht. Alternativen dazu haben wir ausreichend besprochen. Wir wollen aber kein sogenanntes Geisterturnier unter weitem Ausschluss der Zuschauer, großen Einschränkung bei der Gastronomie, erheblichen organisatorischen Mehraufwendungen, wirtschaftlichen Einbußen sowie dem Wegfall von einem Großteil der Prüfungen veranstalten“, so Tonner weiter.

Im Laufe der kommenden Monate will der Vorstand besprechen, ob das Turnier im September, zugleich die Kreismeisterschaften im Dressur- und Springwettkampf, erweitert wird um einen Teil der ausgefallenen Prüfungen nachzuholen. Vorausgesetzt natürlich, dass dies frei von gefährlichen Viren möglich sein wird. (Reit-und Fahrverein Wedel, 7.5.2020)

Mit freundlicher Unterstützung von..