Rist-Korbjäger wollen in Abstiegsrunde Klassenerhalt sichern

Am letzten Spieltag der Punkterunde unterliegen die Wedeler Zweitligabasketballer Iserlohn mit 79:90. Ab sofort gilt es in der Abstiegsrunde!

in Sportnews, Tourismus & Freizeit

Helge Baues in Bestform reichte nicht zum Sieg.
Helge Baues in Bestform reichte nicht zum Sieg.

Die Rist-Herren haben die Punktrunde der 2. Basketball-Bundesliga ProB mit einer 79:90-Niederlage bei den Iserlohn Kangaroos abgeschlossen und gehen folglich als Tabellenzehnter in die Abstiegsrunde. Auch die übrigen Teilnehmer, RSV Eintracht, Herten und Schwelm, verloren ihre Partien am 22. Spieltag.

Ein 7:0-Start der Mannschaft von Trainer Michael Claxton machte Lust auf mehr, die lange Garde mit Aurimas Adomaitis und Helge Baues drückte aufs Tempo und machte den Sauerländern das Leben schwer. Doch die Kangaroos legten in den Folgeminuten größere Sprünge aufs Parkett und konterten mit einem 12:0-Sprint. Zweieinhalb Minuten vor dem Ende des Auftaktviertels übernahmen sie dann erstmals die Führung (14:13). Das Erfolgsduo der Anfangsphase - Adomaitis/Baues - wurde vorerst gesprengt, als Letzterer noch im ersten Viertel sein zweites Foul beging und von Claxton erst einmal auf die Bank gebeten wurde.

Thomas Reuters Treffsicherheit aus fernen Gefilden gab den Ristern im Anschluss an die erste Pause kräftig zu denken, zumal die Antwort auf die drei Dreier des Iserlohners zögerlich kam und den Hausherren einen konstanten Vorsprung sicherte. Dieser wurde üppiger und nahm sich mit 35:24 Mitte des zweiten Viertels bereits zweistellig aus. Die Kangaroos häuften weiterhin munter ihre Pünktchen an, die Wedeler Verteidigung fand das Gegenmittel nicht: 47:33 stand es zur Halbzeit - das war dann schon deutlich.

Die zweite Spielhälfte war keine zehn Sekunden alt, als Michael Brown Iserlohns Offensivmaschine mit einem Dreier wieder auf Betriebstemperatur brachte. Dem Offensivrhythmus und der Treffsicherheit der Gastgeber vermochten die Rister zunächst nicht zu folgen, knabberten aber im Laufe des dritten Abschnitts leicht an der Sauerländer Führung. Der 55:66-Zwischenstand ließ für die abschließenden zehn Minuten noch die Möglichkeit, sich wieder zu auf Sichtweite zu den Kangaroos zu begeben. So machten es die Rister. Lennard Larysz eröffnete die Aufholjagd mit einem Dreier, zu Mitte des Schlussabschnitts hatten Claxtons Jungs das Soll auf sechs Zähler gedrückt (64:70). In der Schlussminute verkürzten sie gar auf fünf Punkte (79:84). Iserlohns Antwort hieß Michael Brown: Der US-Amerikaner nahm in den letzten 40 Sekunden sechs Mal an der Freiwurflinie Aufstellung und traf fünf seiner Versuche. Der Wedeler Brechstange nahm Brown auf diese Weise kurzerhand ihre Wirkungskraft.

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 18:20, 15:27, 22:19, 24:24

SC Rist (Punkte): Baues (25), Adomaitis (15), Stielow (11), Gordon (9), Larysz (7), Carraway (5), Strauß (4), Hirschberg (3), Owusu. (SC Rist / 5. 3. 2016)

www.scrist-wedel.de

Mit freundlicher Unterstützung von..