Trotz Gordon-Gala: Knappe Niederlage für Rist-Herren

In Itzehoe unterlagen die Wedeler Zweitliga-Basketballer mit 65:68 und wollen nächsten Sonntag im letzten Punktspiel vor Weihnachten einen Heimsieg einfahren.

in Sportnews

Rister Isaac Gordon war in Topform

"Aber wieder geht ein anderes Team mit den Punkten aus der Halle", hatte Rist-Trainer Michael Claxton nach der Niederlage gegen Oldenburg am vergangenen Wochenende gesagt und seiner Mannschaft zugleich Fortschritte attestiert. Sieben Tage später gab es ein ganz ähnliches Erlebnis. Die Herren des SC Rist Wedel unterlagen am elften Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB den Itzehoe Eagles mit 65:68, schnupperten am Sieg, aber wieder geht ein anderes Team...

Die spielentscheidenden Momente ereigneten sich in der vorletzten Minute im Anschluss an eine Wedeler Auszeit. Itzehoes Flavio Stückemann gönnte seiner Mannschaft mit fünf Punkten innerhalb von 19 Sekunden die Führung, die die Rister nicht mehr auszugleichen vermochten. Vor Stückemanns Taten hatte es 58:58 gestanden. Jens Hirschberg verkürzte anschließend zwar schnell auf 60:63 und schuf seiner Mannschaft also wieder die Möglichkeit, mit einem Angriff auszugleichen. Aber daraus wurde nichts. Courtney Belger erhöhte für die Gastgeber, ein Hirschberg-Foul im Wurf gab dem US-Amerikaner den Bonus, den er gerne mitnahm: 60:66 aus Rist-Sicht 26 Sekunden vor dem Ende.

Rauf und runter, auf und nieder ging es im letzten Spielabschnitt. Dass sich beide Mannschaften in der Schlussphase auf Augenhöhe bekämpften, hatten sich die Rister im dritten Viertel dank einer Energieleistung, zu der Isaac Gordon erheblich beitrug, ermöglicht. Dreieinhalb Minuten vor und zweieinhalb Minuten nach der Halbzeit blieben die Jungs von Michael Claxton ohne Korberfolg. Die Itzehoer verschafften sich in dieser Zeit mittels eines 9:0-Laufes ein wenig Abstand von den Gelb-Grünen - von Enteilen konnte aber nicht die Rede sein. Zumal sich die Rister wieder fingen und aus dem 30:36-Rückstand eine 43:40-Führung schmiedeten. Zwei Gordon-Dreier und ein Hirschbergscher bereiteten den Weg. Ersterer traf im Verlauf der Partie sechs seiner zehn Versuche aus der Ferndistanz, sammelte acht Rebounds ein und verbuchte drei Ballgewinne. Auf der Gegenseite wusste sein Landsmann Charles Bronson zu gefallen: Der kantige Center schenkte den Wedelern 17 Punkte ein und sicherte sich neun Korbabpraller.

Im Laufe des Spiels betrug der Unterschied zwischen beiden Parteien zu keinem Zeitpunkt mehr als sechs Zähler. Den 14:20-Rückstand nach zehn Minuten kehrten die Rister um und verfügten ihrerseits Mitte des zweiten Abschnitts über einen Fünf-Punkte-Vorteil (29:24).

Festzuhalten bleibt: Die Lage bleibt ernst, die Rist-Herren verharren auf dem vorletzten Tabellenplatz und erwarten am kommenden Sonntag (13. Dezember, 17:00 Uhr) Citybasket Recklinghausen in der Steinberghalle, das dank eines Heimsieg über Rostock mit den Ristern gleichzog: Ein vorweihnachtliches Spiel um die "rote Laterne" also - mit dem Ziel, diese "Trophäe" gerne von sich zu weisen, denn wer will dieses Ding schon am Christbaum hängen haben.

Statistik:

Viertelergebnisse (aus Wedeler Sicht): 14:20, 16:15, 18:12, 17:21

SC Rist (Punkte): Isaac Gordon (27), Amir Carraway (14), Helge Baues (9), Jens Hirschberg (5), Abdulai Abaker, Louis Olinde (je 3), Lennard Larysz, Fabian Strauß (je 2), Jack Fritsche, Paul Owusu, Alexander Pimentel. (SC Rist / 6. 12. 2015)

www.scrist-wedel.de

Mit freundlicher Unterstützung von..