Herbst setzt immer noch positive Impulse

Wedeler Arbeitslosenquote ist von 5,3 auf 5,0 Prozent gesunken

in Wirtschaft & Branchen, Top-News

Die Teams der Arbeitsagentur helfen intensiv bei der Jobsuche.
Die Teams der Arbeitsagentur helfen intensiv bei der Jobsuche.

Die Arbeitslosigkeit ist im November weiter gesunken und die Stellenmeldungen sind gestiegen. Dabei hat die Entwicklung nach den Herbstferien an Fahrt gewonnen. Der Arbeitsmarkt nähert sich seiner Vor-Krisen-Form stetig weiter an, noch gibt es im Kreis Pinneberg jedoch 590 Arbeitslose mehr als im November 2019 vor der Corona-Pandemie. Den erfreulichen Trend eintrüben, könnten in den kommenden Wochen allerdings der Winteranfang und mögliche wirtschaftliche Einschränkungen aufgrund steigender Pandemiezahlen.

Aktuell sind im Kreis 8.184 Menschen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl ging um 378 Personen zurück. Zum Vorjahr liegt sie um 1.568 Personen niedriger. Die Arbeitslosenquote ist von 4,8 auf 4,6 Prozent gesunken. Vor einem Jahr hatte sie 5,5 Prozent betragen. Die Unternehmen gaben 474 Arbeitsstellen neu zur Besetzung auf, 91 mehr als im Vormonat

Vom Aufwärtstrend der letzten Monate haben meist die Männer profitiert. Frauen waren durch die Pandemie oftmals benachteiligt gewesen. Im November ging jedoch die Arbeitslosigkeit der Frauen überdurchschnittlich um 5,7 Prozent zurück.

„Frauen sind immer noch häufiger in Verkauf und Dienstleistungsbereichen tätig. Diese Bereiche profitieren von einem Aufschwung in der Regel erst nach dem Produktionsbereich, in dem mehr Männer beschäftigt sind. Auch das Weihnachtsgeschäft wirkt sich hier positiv aus“, erläuterte Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit Elmshorn und hofft, dass sich dieser Trend fortsetzt.

Positiv entwickelt sich auch wieder die Langzeitarbeitslosigkeit, also die Zahl der Menschen, die schon ein Jahr oder länger auf Arbeitssuche sind. Noch liegt die Zahl der Langzeitarbeitslosen mit 2.874 Personen höher als vor einem Jahr. Der Negativ-Trend dreht sich jedoch allmählich, im November ging ihre Zahl um 122 Personen zurück. Viele Menschen konnten in der Pandemiezeit nicht so schnell wieder einen neuen Job finden, nun steigt der Bedarf an Personal wieder deutlich. „Auch im Hinblick auf den steigenden Fachkräftebedarf, ist es wichtig, alle Potenziale zu nutzen!“, appelliert Thomas Kenntemich.

Die Arbeitslosigkeit ging auch in der Stadt Wedel zurück: 898 Menschen waren arbeitslos, 56 weniger als im Vormonat und 263 weniger als vor einem Jahr. Die Agentur für Arbeit betreut 354 Arbeitslose, das Jobcenter 544. Die Wedeler Arbeitslosenquote ist von 5,3 auf 5,0 Prozent gesunken (Vorjahr: 6,5 Prozent). (Gerold Melson/Arbeitsagentur, 1.12.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von..