Anzeige

Berufsstart bei Edeka Volker Klein

Vier junge Leute lieben Lebensmittel und ihre neuen Aufgaben

in Wirtschaft & Branchen, Top-News, Kaufleutegemeinschaft

Marktleiter Jan Uden (von links) begrüßte Leon Marschner, Lars Ochlast, Michael Paasch und Merle Appel ebenso herzölich im Team wie Anja Wiegert, die stellvertretende Marktleiterin. Foto: privat
Marktleiter Jan Uden (von links) begrüßte Leon Marschner, Lars Ochlast, Michael Paasch und Merle Appel ebenso herzlich im Team wie Anja Wiegert, die stellvertretende Marktleiterin. Foto: privat

Ausbildung wurde bei Edeka Volker Klein schon immer groß geschrieben. "Wir garantieren unseren Azubis, dass sie in ihrer Ausbildung alle Bereiche im Lebensmitteleinzelhandel kennenlernen werden. Wir bilden aus, um unsere Azubis nach der Ausbildung zu übernehmen", sagte Anja Klein, die Personalchefin des Unternehmens. Seit November 2020 ist Edeka Volker Klein ein "zertifizierter Ausbildungsbetrieb" - geprüft durch die Zentralstelle für Berufsbildung im Handel e.V. (zbb).

Anja Klein erläuterte weiter: "Unsere Patinnen und Paten sowie die Ausbilderinnen und Ausbilder unterstützen die Azubis bei allen Fragen und führen mit der Personalerin alle drei Monate Feedbackgespräche. Wir stehen im engen Kontakt mit den Berufsschulen, um sicher zu stellen, dass unsere Azubis sich rundum wohl fühlen." Dazu gehören auch sechs Wochen Urlaub im Jahr, tarifliches Gehalt, abwechslungsreiche Weiterbildungsseminare, Kundenkarten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Prämien, Zuschüsse der betrieblichen Altersvorsorge und als besonderer Clou: Jeder Azubi, der die Probezeit besteht, erhält ein Tablet seiner Wahl.

Solche Perspektiven reizten beispielsweise Leon Marschner (20) aus Wedel, der Kaufmann im Einzelhandel lernt. Er hat viele Freunde, die bereits bei Edeka Volker Klein ihre Ausbildung absolvieren - und vom Unternehmen schwärmen. Ihm gefällt besonders der "vertraute Umgang und das Gefühl, angekommen zu sein". Auch als Kunde habe er sich immer sehr wohl gefühlt. Das Ziel von Leon Marschner ist es, sich nach der Ausbildung weiterzubilden und später selbst einen Markt zu leiten.

Merle Appel (17) aus Moorrege hat ein ganz besonderes Verhältnis zu Edeka: Sie wuchs quasi damit auf und lernt jetzt Kauffrau im Einzelhandel. Ihr war von Anfang an klar, dass sie im Einzelhandel arbeiten möchte, ihre Ausbildung wollte sie aber nicht im familiären Betrieb, bei Edeka Appel, absolvieren, sondern sich woanders beweisen. Sie kennt den guten Ruf von Edeka Volker Klein, besonders den Zusammenhalt im Team.

Lars Ochlast (18) aus Wedel lernt als Verkäufer. Zunächst war er zwar unsicher, ob er nach der Schule in den Einzelhandel oder ins Handwerk gehen soll. Aber er arbeitete ein Jahr als Aushilfe bei Volker Klein und ist sich jetzt sicher: Der Einzelhandel ist die richtige Wahl für ihn! Seine Mutter, Stefanie Ochlast, arbeitet seit über zehn Jahren bei Edeka Volker Klein und hat ihrem Sohn natürlich wärmstens empfohlen, dort ebenfalls anzufangen. Besonders gefallen ihm die abwechslungsreichen Tätigkeiten, der herzliche Umgang und dass man täglich gefordert wird.

Michael Paasch (17) aus  Elmshorn lernt ebenfalls Verkäufer. Er hat nach einigen Praktika gemerkt, wie gern er mit Menschen zusammenarbeitet und wie viel Spaß ihm die Arbeit im Einzelhandel macht. Er kannte den Markt vorher nicht, lernte ihn aber so rasch kennen, dass er über seine Wahl froh ist - und es kaum erwarten kann, Neues zu lernen.

Personalentwicklung ist eine eine kontinuierliche Aufgabe. "Wir bilden nächstes Jahr wieder in unseren Märkten in der Bahnhofstraße und in Hamburg aus", sagt Anja Klein. Interessierte schicken ihre Bewerbungen gern an anja.klein(at)edeka-wedel.de (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 20.08.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von..