Corona und zwei interessante Gäste

Gemeinschaft der Kaufleute trotzt der Pandemie mit Einfallsreichtum und ließ sich übers Mobilitätskonzept und "Appen musiziert" informieren

in Wirtschaft & Branchen, Top-News, Kaufleutegemeinschaft

Florian Heuwer (v.links), Rolf Heidenberger, Jochen Lüchau, Volker Klein und Teike Scheepmaker genossen es, sich im elbe 1 persönlich austauschen zu können.
1/3
Florian Heuwer (v.links), Rolf Heidenberger, Jochen Lüchau, Volker Klein und Teike Scheepmaker genossen es, sich im elbe 1…
Rolf Heidenberger stellte seinen Verein"Appen musiziert vor" und warb um Mitglieder in der Gemeinschaft Wedeler Kaufleute.
2/3
Rolf Heidenberger stellte seinen Verein"Appen musiziert vor" und warb um Mitglieder in der Gemeinschaft Wedeler Kaufleute.
Teike Scheepmaker vom Institut für Raum & Energie erläuterte die Mobilitätsumfrage, die derzeit in Wedel läuft.
3/3
Teike Scheepmaker vom Institut für Raum & Energie erläuterte die Mobilitätsumfrage, die derzeit in Wedel läuft.

Im Restaurant elbe 1 trafen sich die Mitglieder der Gemeinschaft Wedeler Kaufleute zum traditionellen EDiMo-Treff mit coronasicherem Abstand, um Neuigkeiten auszutauschen und weiterhin kreativ der Krise zu trotzen.

Nach einem ersten Austausch über eine wechselvolle Zeit mit vielen Vorsichtsmaßnahmen in den Betrieben zum Schutz der Kunden und des Personals, wie zum Beispiel mit Schichtarbeitsmodellen und besonderen Hygienemaßnahmen, stellen die Kaufleute einhellig fest, dass Sie aber weiter an liebgewordenen Aktionen und Projekten festhalten wollen. So hat der Vorstand mit dem Segel-Verein-Wedel Schulau über einen alternativen Weihnachtsmarkt an der Elbe gesprochen und ein grobes Konzept entworfen, was nun noch auch mit Hilfe von der Feuerwehr und weiteren Vereinen verfeinert werden muss. Dann hoffen die Unermüdlichen entsprechende Genehmigungen von der Stadt zu bekommen, um damit auch eine Planungssicherheit zu erzielen.

Einen Erfolg konnten Sie nun schon mit der Realisierung des verkaufsoffenen Sonntags am 11. Oktober vermelden. Wenn auch in "abgespeckter Form" bieten einige Schausteller Unterhaltsames für die Besucher auf dem Rathausplatz. Leider beteiligen sich insgesamt bei allen Events in diesem Jahr weniger Schausteller an den Festen, da sie ihre Wagen, mangels eines entsprechenden Hygienekonzeptes, schon "eingemottet" hatten. Das finden die Kaufleute sehr bedauerlich, da zur Unterstützung der Betreiber in der Pandemie keine Standmiete erhoben und sogar die Stromkosten übernommen werden. Positiv ist aber, dass sich an der Automeile VW-Biesterfeld, das Autohaus Rosenbaum und Seat am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen.  
 
Außerdem waren zum EDiMo noch zwei Gäste geladen. Teike Scheepmaker vom Institut für Raum & Energie machte noch einmal auf die derzeit stattfindende von der Stadt initiierte Mobilitätsumfrage "Wedel-mobil.de" aufmerksam und rief die Kaufleute dazu auf, sich aktiv zu beteiligen. Die Antworten sollen dann in ein neues Verkehrskonzept einfließen und aufzeigen, wo die Rolandstadt verkehrstechnisch gesehen noch Nachholbedarf hat. Das reicht zum Beispiel vom Fahrradwegnetz, über den öffentlichen Nahverkehr bis zur Parkplatzsituation. Das Planungsbüro wird dann die Umfrage auswerten und Handlungsempfehlungen geben, die dann von den Entscheidern in der Stadt in Zusammenarbeit mit der neuen Mobilitätsmanagerin Janne Pöppelmann umgesetzt werden sollen.  

Humorvoll und wortgewaltig warb dann zum Schluß der Veranstaltung Rolf Heidenberger für seinen Verein "Appen musiziert". Der sozial engagierte Bundesverdienstordenträger hat in den letzten 30 Jahren rund sechs Millionen Euro zugunsten krebskranker und misshandelter Kinder gesammelt. Bei seinen legendären Benefizveranstaltungen traten viele Promis und Pop- und Schlagerkünstler, wie zum Beispiel Boney M., Middle of the Road, Mary Roos und Franz Lambert auf, die auf ihre Gage zugunsten der Kinder verzichteten. Zuletzt verzeichnete er 2015 32.000 Zuschauer bei seinem Event. Nach seiner eigenen Krebserkrankung fanden keine Großveranstaltungen mehr statt und er nahm sich etwas zurück. Nun hofft der Appener Ehrenbürger, nachdem seine Wohltätigkeitsorganisation 2020 zu einem Verein wurde, viele Mitglieder auch in Wedel gewinnen zu können. "Selbst prominente Politiker, wie Ministerpräsident Daniel Günther und Oppositionsführer Ralf Stegner sind Mitglieder des Vereins geworden", so verkündete Rolf Heidenberger und versprach den Kaufleuten dabei, dass hundert Prozent der Mitgliedsbeiträge, die bei 20 Euro starten, den kleinen Patienten zugute kommen.  (Wolf-Robert Danehl, kommunikateam, 09.10.2020)  

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von..