Creatrade Holding und Schneider Versand pleite?

Antrag zur Eröffnung der Insolvenz über die beiden eingesessenen Wedeler Firmen gestellt

in Wirtschaft & Branchen, Top-News

Graue Wolken über dem Betriebsgebäude von Schneider und Creatrade am Hafen - jetzt hat hier der vorläufige Insolvenzverwalter das Sagen.
Graue Wolken über dem Betriebsgebäude von Schneider und Creatrade am Hafen - jetzt hat hier der vorläufige Insolvenzverwalter…

Da wurde Wedel ein bitteres Osterei ins Nest gelegt: Für die beiden Firmen Creatrade Holding GmbH und Schneider Versand GmbH sind am vergangenen Donnerstag beim Amtsgericht Pinneberg Anträge auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt worden  (AZ:  71 IN 96/17 und 71 IN 95/17). Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde der Pinneberger Rechtsanwalt Oliver Dankert bestimmt, ohne den die Geschäftsführer Dr. Marc Breitfeld und Eric Dubois nicht frei agieren können. "Verfügungen der Schuldnerin sind nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam. Den Schuldnern der Schuldnerin wird verboten, an die Schuldnerin zu zahlen. Der vorläufige Insolvenzverwalter wird ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen der Schuldnerin einzuziehen."

Für die Stadt ist das eine schockierende Nachricht, denn die Unternehmen beschäftigen nach wedel.de-Informationen rund 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betriebsgebäuden am Schulauer Hafen sowie anderen Standorte. Bürgermeister Niels Schmidt ist irritiert: "Die schlechte Nachricht erfuhr ich nicht vom Management. Das ist schade, denn es handelt sich um eine bedeutsame Entwicklung mit möglichen Auswirkungen auf die gesamte Stadt." Gleich nach Ostern will er Informationen abfordern.

Beide Firmen sind Ur-Wedeler Gewächse, die ihre Wurzeln im Porzellan- und Haushaltswarengeschäft Schneider hatten. Heinrich "Heiner" Schneider hatte seit 1965 ohne größeres Aufsehen aus dem elterlichen Geschäft den größten europäischen Prämienversender geschmiedet. Millionen Deutsche, die Zeitschriften abonnierten, Buchclubs beitraten oder auch Bausparverträge unterschrieben, bekamen Werbeprämien aus Wedel. Herausragende Ereignisse waren die Errichtung der Betriebsgebäude am Schulauer Hafen im Jahre 1974, die Gründung von Tochterunternehmen in Österreich, der Schweiz und den Niederlanden (1988) sowie der Bau des mehr als 45000 Palettenplätze großen Lagers in Hamburg-Altenwerder.

Ergänzend zum Werbemittel- und Prämienversand stieg das Unternehmen in den 90er Jahren ins Fashion- und Lifestyle-Geschäft ein. Heiner Schneider zog sich 2002 aus der Geschäftsführung und später auch aus dem Aufsichtsrat zurück. Investment-Firmen stiegen ein, kauften und verkauften das Unternehmen, dessen Umsätze im dreistelligen Millionenbereich lagen. Vor einigen Jahren wurde der neue Firmenname "creatrade" eingeführt

In der Eigenwerbung heißt es: "Die unternehmerische Entwicklung der creatrade Holding und ihrer Marken verfolgen wir auf Basis klarer Ziele, einer jeweils differenzierten Strategie um diese Ziele zu erreichen und einem erfahrenen und kompetenten Managementteam." Die Belegschaft wurde nach wedel.de-Informationen ebenfalls nicht benachrichtigt.

Bei Creatrade war für eine Stellungnahme niemand zu erreichen. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 15.4.2017)

Mit freundlicher Unterstützung von..