Es geht weiter aufwärts bei Nynomic

Positiver Geschäftsbericht bei der Aktionärsversammlung bei der Wedeler Aktiengesellschaft vorgelegt

in Wirtschaft & Branchen, Top-News

Fabian Peters (links) und Maik Müller führen die Nynomic AG.
Fabian Peters (links) und Maik Müller führen die Nynomic AG., Fabian Peters (links) und Maik Müller führen die Nynomic AG.

Die Zahlen sprechen für sich. Der Konzernumsatz des Technologieunternehmes Nynomic stieg im vorigen Jahr auf 67,1 Millionen Euro - das ist ein Plus von elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die EBIT-Marge lag stabil bei 15 Prozent. Wikipedia erklärt dazu: "Hohe Ertragskraft weisen – branchenabhängig – Unternehmen mit einer EBIT-Marge von über 15 Prozent auf."

Die Vorstände Fabian Peters und Maik Müller konstatieren dementsprechend im Geschäftsbericht: "Die Nynomic AG kann bei allen wesentlichen Finanzkennzahlen Spitzenwerte vermelden." Insgesamt habe es im vorigen Jahr viele Neuigkeiten fürs Unternehmen gegeben. "Wir haben unsere glänzende Position genutzt, um den Konzern zielorientiert weiterzuentwickeln." Wichtige Weichen seien gestellt worden. "Dazu zählt die Verstärkung unseres Konzerns durch sorgfältig geplante Akquisitionen, um auch in neuen Wachstumsmärkten unsere marktführende Position in der Photonik-Branche konsequent auszubauen", so die Vorstände.

Insgesamt 342 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt die Unternehmensgruppe weltweit von China über Finnland und die Niederlande sowie Wedel bis in die USA. Neben der m-u-t GmbH gehören Firmen wie die tec5 AG, Avantes BV und Spectral Engines Oy zur Unternehmensgruppe.

Bei allen den Geschäftsfeldern ist die Optik irgendwie mit im Spiel. Die Nynomic AG bringt es in ihrer Selbstdarstellung au den Punkt: "Die Basis stellen die optischen Messzellen und Spektrometer der Avantes B.V. dar. Die tec5 AG kombiniert derartige Komponenten zu hochwertigen Systemen und erhöht damit die Wertschöpfung. Die m-u-t GmbH kombiniert Komponenten der Konzerngesellschaften mit eigenem Know-How zu innovativen Applikationen, die als Seriengeräte vermarktet werden. Die APOS GmbH entwickelt Messsysteme für die Nischenmärkte der holzverarbeitenden Industrien und angrenzender Märkte. Die LayTec AG entwickelt Messgeräte für den Halbleiterbereich, die Photovoltaik und die Messung großflächiger Beschichtungen von Oberflächen. Die Spectral Engines entwickelt und produziert extrem miniaturisierte und kostengünstige Detektoren (MEMS-basierte Spektralsensoren), die in Industrieanwendungen (Smart Industry), Anwendungen in der Landwirtschaft (Smart Agriculture) und Anwendungen im Markt der Haushaltsgeräte (White Appliances und Smart Home) in mobilen und stationären Systemen eingesetzt werden."

Die Vorstände erläutern das Credo für die Zukunft: Die Fokussierung auf "werteorientiertes, langfristiges Wachstum" werde helfen, den Unternehmenserfolg nachhaltig zu sichern. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 24.6.2019)

 

 

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von..