Schulauer Fährhaus hat neuen Eigentümer

Die Immobiliengruppe des Block-House-Gründers Eugen Block leitet das traditionsreiche Schulauer Fährhaus in das nächste spannende Zeitalter. Familie Möller (Optische Werke) hat verkauft. Die Pächter (R. Schillag Fährhaus GmbH & Co.KG) bleiben und haben den Vertrag um weitere zehn Jahre verlängert.

in Wirtschaft & Branchen, Tourismus & Freizeit, Top-News

Das Schulauer Fährhaus mit dem Mast der Begrüungsanlage Willkomm Höft und einem Segler im Vordergrund von der Elbe aus fotografiert.
1/3
So sehen Seeleute von der Elbe aus seit 1864 das Fährhaus in Schulau. Foto: Frenzel/Kommunikateam GmbH
Die Fassade des Fährhauses mit dem Logo der Firma ID Möller, das dort 1939 montiert worden war
2/3
Die Fassade des Fährhauses mit dem Logo der Firma ID Möller, das dort 1939 montiert worden war. Quelle: Stadtarchiv
Zwei Männer mit großem Mikrofon beim Interview.
3/3
Rückblick in glänzende Zeiten: Reporterlegende Hans Hermann Schlünz (re.) beim Interview während der legendären Hafenkonzerte, die aus dem Fährhaus ausgestrahlt wurden. Quelle: Archiv Kommunikateam

Gut 80 Jahre war das Fährhaus im Besitz der Familie Möller. Hugo Möller, Sohn des Firmengründers Johann Diedrich, hatte es Ende der 30er-Jahre gekauft. Es stammte aus dem Familienbesitz seiner Mutter (Heinsohn). "Für uns war das Fährhaus immer mehr als nur eine geschäftliche Verbindung. Es sind tiefe familiäre Wurzeln, die uns mit dem Haus verbinden", sagt Klaus Möller, der gemeinsam mit seinen beiden Geschwistern das Fährhaus bis zuletzt geführt hat. Kinder und Enkel hätten sich beruflich anders orientiert. Deshalb sei die Zeit reif gewesen, das traditionsreiche Haus in neue Hände zu geben. Klaus Möller: "Auch als Eigentümer muss man sich kümmern. Wir drei Geschwister sind alle über 70. Jetzt sind wir sehr froh, mit der Familie Block Menschen gefunden zu haben,.die Sinn für Traditionen haben, gleichzeitig das kaufmännische Geschäft beherrschen und damit das Fährhaus sicher in die Zukunft führen werden."

Die Verkaufsverhandlungen mit Familie Block beschreibt Klaus Möller als sehr offen und positiv. Wahrscheinlich hatte Dirk Block, einer der Söhne von Eugen Block, das Geschäft geschickt eingefädelt. Er hatte seinen Vater ins Fährhaus eingeladen und nach dem genussreichen Menü gefragt: "Was hältst Du davon, wenn wir dieses Haus übernehmen?" Eugen Block sei sofort Feuer und Flamme gewesen. Bereits am 30. Dezember 2020 konnte der Kaufvertrag unterschrieben werden. Eine Fülle von Formalitäten beschäftigte die Beteiligten und Behörden noch mehrere Monate, bis alles offiziell war.

 "Wir freuen uns sehr über den Erwerb der geschichtsträchtigen Immobilie. In enger Zusammenarbeit mit Herrn René Schillag möchte Familie Block dem Gastronomiebetrieb weiteren Wind in die Segel geben. Das erfolgreiche Team der gastronomischen Perle mit dem einzigartigen maritimen Flair der Elbe wird auch zukünftig Gäste und Schiffe begrüßen“, sagt Klaus Hadaschik, Geschäftsführer E.B.K. Immobilien GmbH.

Für Familie Möller bleibt die Erinnerung, und die ist stark. "Mein Großvater befürchtete, dass er das hundertjährige Bestehen der Firma nicht erleben werde. Deshalb haben wir 1954 das 90-Jährige groß im Fährhaus gefeiert. Ich war damals zehn jahre alt und um uns rum ganz viel Familie. Meine Großeltern hatten sechs Kinder, 20 Enkel." So große Familien gibt es heute nur noch wenige. Aber egal, ob groß oder klein, sie alle können auch weiterhin ein Stück Familiengeschichte im NEUEN Schulauer Fährhaus erleben. (Michael Rahn, Kommunikateam GmbH, 12.6.2021)

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von..