Anzeige

Stilvoll wohnen im Schatten des Roland

HS Bau GmbH errichtet 16 Eigentumswohnungen und saniert das alte Bürgerhaus auf dem ehemaligen Langeloh-Gelände

in Wirtschaft & Branchen, Top-News

Das Team von HS Bau verhilft zu schönem Wohnen in der Altstadt: Alina Schultz (Vertrieb von links) und die Projektentwickler Britta und Hans Schultz.
1/3
Das Team von HS Bau verhilft zu schönem Wohnen in der Altstadt: Alina Schultz (Vertrieb von links) und die Projektentwickler…
Die Ansicht von der Pinneberger Straße aus: Das winkelförmige Gebäude wird an das bestehende Mehrfamilienhaus angesetzt.
2/3
Die Ansicht von der Pinneberger Straße aus: Das winkelförmige Gebäude wird an das bestehende Mehrfamilienhaus angesetzt., Die…
Blick in Richtung Pinneberger Straße, links zu erahnen das Haus aus 1896 – viel Grün zeichnet die Anlage aus. Grafik: dreidesign
3/3
Blick in Richtung Pinneberger Straße, links zu erahnen das Haus aus 1896 – viel Grün zeichnet die Anlage aus. Grafik:…

Mehr Altstadt geht nicht. Auf dem ehemaligen Gelände der Firma Langeloh an der Pinneberger Straße, kaum einen Steinwurf vom Roland entfernt, werden 16 moderne Eigentumswohnungen entstehen. Außerdem wird das alte Bürgerhaus, das in direkter Nachbarschaft zum Ernst-Barlach-Museum liegt, aufwändig saniert, damit es weitergenutzt werden kann. Das Unternehmen HS Bau aus Holm hat die Genehmigung für dieses Projekt erhalten –  der Bau soll noch in diesem Jahr starten, sofern das Wetter mitspielt.

Die Projektentwickler Britta und Hans Schultz von HS Bau stellten das „Wohnen in der Altstadt“ vor. Auf der 2100 Quadratmeter großen Fläche in zweiter Reihe von Mühlenstraße und Pinneberger Straße waren bisher Betriebshallen des Feinmechanikunternehmens Langeloh zu finden, die an den Kronskamp gezogen ist. Jetzt ist also Platz für ein dreigeschossiges Wohngebäude mit Staffelgeschoss. Dazu kommt selbstverständlich eine Tiefgarage mit ausreichend Stellplätzen für die 16 Wohnungen.

Sie sind von der Tiefgarage aus per Fahrstuhl zu erreichen und zwischen 53 und 105 Quadratmeter groß. Sie besitzen zwei beziehungsweise drei Zimmer und jeweils Balkone, Terrassen oder Dachterrassen, die zu zwei Penthousewohnungen gehören. Moderne Bäder und Fußbodenheizungen sind Standard. Investitionsvolumen des Gebäudes: rund fünf Millionen Euro.

Außer einem modernen Design mit hellen Farben und klaren Linien hat das Gebäude noch mehr zu bieten: Es bekommt ein eigenes Blockheizkraftwerk und einen lichtdurchfluteten großen Garten, der gemeinschaftlich genutzt werden kann.

Auch ein altes Wohngebäude aus dem Jahr 1896 gehört mit zu dem Ensemble auf dem Grundstück. HS Bau scheut keine Kosten und Mühen, um es mit altem Flair aber neuer Substanz wieder herzurichten. Rund 600.000 Euro wird in die Sanierung gesteckt, damit es ein Schmuckstück wird. Vier Mietwohnungen sollen in dem grundrenovierten Gebäude Platz finden.

Ab sofort können die Exposees für das „Wohnen in der Altstadt“ angefordert werden – Mail an hs.bau(at)t-online.de genügt. (Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 11.11.2017)

Mit freundlicher Unterstützung von..