Susanne Bruni sagt "tschüss"

Nach 35 Jahren bei der Haspa in Wedel geht sie in den Ruhestand.

in Wirtschaft & Branchen, Top-News, Kaufleutegemeinschaft

Letzter Arbeitstag: Ab jetzt hat Susanne Bruni viel Zeit für sich - und die Enkelkinder.
Letzter Arbeitstag: Ab jetzt hat Susanne Bruni viel Zeit für sich - und die Enkelkinder.

Genau 35 Jahre arbeitete Susanne Bruni in der Wedeler Haspa-Filiale. Damit war sie gewissermaßen für viele Wedelerinnen und Wedeler "das Gesicht" des Geldinstitutes in der Stadt. Ob Finanzkrise oder Aufschwungphase - Susanne Bruni begleitete ihre Kundschaft kompetent und kontinuierlich durch die turbulente Finanzwelt. Das ist aber jetzt vorbei, denn sie ist in den Ruhestand gegangen.

Mit lieben Worten und einem Abschiedstag, der begangen wurde wie in der Corona-Krise nur möglich, bedankte sich Filialleiter Volker Hagedorn bei seiner nun Ex-Mitarbeiterin. "Und ich bedanke mich bei mienen Kundinnen und Kunden. Es war eine schöne Zeit und ich werde vieles vermissen", sagte die Neu-Pensionärin. Die Kontakte zur Kundschaft und den Kollegen - das hat ihr am meisten Spaß gemacht. Und froh ist sie, dass es in all den Jahren keine dramatischen Ereignisse wie Banküberfälle oder -einbrüche gegeben habe. "Von solchen Dingen bin ich verschont geblieben."

Und nun? Susanne Bruni lächelt: "Ich muss mir zu um 6 Uhr morgens den Wecker stellen, um alle Dinge zu schaffen." Sie macht viel Sport, unter anderem Tai-Chi, fährt gern Fahrrad, ist Krimi-Fan, möchte Gitarre lernen und Spanisch, damit die Urlaube auf der  geliebten Insel Mallorca noch schöner werden. Susanne Bruni: "Außerdem bin ich vor kurzem noch einmal Oma geworden. Langeweile werde ich also nicht haben." (Jörg Frenzel/kommunikteam GmbH, 22.2.2021)       . 

Mit freundlicher Unterstützung von..