Wedeler Berufsstart-Modell mit neuem Konzept

Rotary Club Wedel passt sein Projekt veränderten Bedingungen an

in Wirtschaft & Branchen, Top-News

In der Vergangenheit hatten Schülerinnen und Schüler viele informative Gespräche mit potennziellen Arbeitgebern - jetzt wird das Konzept angepasst. Foto: Rotary Club
In der Vergangenheit hatten Schülerinnen und Schüler viele informative Gespräche mit potenziellen Arbeitgebern - jetzt wird das Konzept angepasst. Foto: Rotary Club

Pandemie und neue Informationswege haben die Projektgruppe des Rotary Clubs Wedel bereits im vergangenen Jahr zur Suche nach einer neuen Form der Veranstaltung herausgefordert.

Der sehr hohe Organisationsaufwand für die Berufs-INFO-Börse ist nicht mehr zu vertreten, da es inzwischen eine große Anzahl alternativer Angebote im Kreis Pinneberg und in Hamburg gibt. Interessierte können sich dort umfassend über den Einstieg in das Berufsleben informieren. Außerdem stellen die Arbeitsagentur und andere Anbieter ihre Angebote inzwischen auf virtuellen Plattformen zur Verfügung. 

Die vom Rotary Club Wedel organisierte Berufs-INFO-Börse wird 2022 im Einvernehmen mit beiden Schulen eingestellt.  Das ebenfalls vom Rotary Club Wedel organisierte Bewerbungstraining wird fortgeführt, allerdings in veränderter Form, um den jungen Menschen eine Alternative zu den bisherigen Maßnahmen vor Ort zu bieten.

Im ersten Halbjahr 2021 haben bereits verschiedene Firmen an Stelle der coronabedingt ausgefallenen Berufs-INFO-Börse den Schulen Informationen zu den bei ihnen möglichen Ausbildungsberufen auf USB- Sticks zur Verfügung gestellt. Diese Präsentationen sind schulintern verwendet worden.

Genau diese Firmen werden nun eingeladen, im Rahmen von Präsenzveranstaltungen in den Schulen, ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen.

Die Termine: 

  • 3. Februar 2022 für die Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule und
    9. Februar 2022 für die Gebrüder-Humboldt-Schule
  • max. je 3 Stunden, unterrichtsbegleitend
  • falls Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, wird eine virtuelle Umsetzung des Angebotes von den Schulen geprüft

Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen. Die Firmen können sich und die Ausbildungsberufe ihrer Branche persönlich und, wenn gewünscht, auch mit einem kleinen Video vorstellen. Den Teilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, Fragen via Handy an den Moderator der Informationsveranstaltung zu stellen. Diese werden in einer Diskussionsrunde der anwesenden Firmen behandelt, in der auch auf die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Bewerbung für Praktika und Ausbildungsplätze eingegangen werden soll. Anschließend wird noch Zeit eingeplant für individuelle Gespräche zwischen Schülerinnen und Schülern mit Firmenvertretern. Sofern es sich ergibt, können auch Termine für Betriebsbesichtigungen vereinbart werden. Eine generelle Reihe von Betriebsbesichtigungen für den 8. Jahrgang ist aus organisatorischen Gründen nicht mehr für den Februar 2022 darstellbar, aber für die Zukunft durchaus eine Option.

Bisher wurden Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs beim fiktiven Bewerbungstraining in Rollenspielen auf die Realität vorbereitet. Das Training fand seit  2012 einmal jährlich statt, die letzten Jahre in Räumen des Wedeler Rathaus. Bis zu zehn Trainer, Profis aus Wedeler Betrieben, waren jeweils für bis zu 100 Schülerinnen und Schüler im Einsatz.

Auf dem Marktplatz der 1. Berufs-INFO-Börse stellten sich in 2008 rund 30 Unternehmen und Organisationen für die Fragen von rund 80 Hauptschulabgängern zur Verfügung. Bei der 11. Berufs-INFO Börse in 2019, wenige Wochen vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie, waren etwa 70 Unternehmen und Organisationen aus Wedel und naher Umgebung bereit, die  mehr als 200 Schülerinnen und Schüler über ihre weit über 130 Ausbildungsberufe zu informieren. Neben den regionalen Firmen und Organisationen waren auch die Stadt Wedel, die Agentur für Arbeit, Berufsschulen, Bundeswehr, Praktikum Westküste, Freiberufler sowie die Logistik Initiative Hamburg vertreten. Es konnten erste Kontakte für mögliche Ausbildungsplätze oder ein Praktikum geknüpft werden und Bewerbungsunterlagen durften mitgebracht und diskutiert werden.

Die Berufs-INFO-Börse war als Türöffner für alle Schulabgänger mit Haupt- oder Realschulprognose gedacht, die noch keine genauen Vorstellungen haben, welche berufliche Richtung sie nach dem Schulabschluss einschlagen wollen. Veränderte Rahmenbedingungen haben allerdings die oben beschriebene Neuorientierung des Wedeler Berufsstart-Modells notwendig gemacht.

Die Projektgruppe ist besetzt mit Vertretern der Schulen, der Arbeitsagentur, der Rotaracter und Rotarier und ist überzeugt, dass das neue Konzept für alle Beteiligten ein Gewinn sein wird. „Natürlich müssen wir die Durchführung im Februar 2022 erst einmal testen, da wir Neuland betreten und das unter den unsicheren Rahmenbedingungen, die uns die Pandemie vorgibt“, sagt Günter Gerland, Rotarier im Club Wedel und Initiator des Wedeler Berufsstart-Modells. „Aber alle Mitglieder der Projektgruppe sind motiviert und überzeugt, dass wir den Wandel zu dieser Organisationsform auch wieder schaffen, und dafür danke ich allen Beteiligten schon im Voraus“. (Andrea Koehn/Rotary Club Wedel, 11.12.2021)

Mit freundlicher Unterstützung von..