Auf der Elbe unterwegs wie damals

in Wedel Marketing


WEDEL Das passt: Auch Liebhaber alter Schiffe kommen beim Hafenfest auf ihre Kosten. Die Museumsschiffe „Woltman“ und „Ottenstreuer“ machen am Anleger Willkomm Höft fest und laden ein zum kurzen Törn auf der Elbe wie anno dazumal.
Der kohlebefeuerte Dampfschlepper „Woltman“ wurde 1904 in Roslau an der Elbe gebaut und war bis 1976 im Gebiet der Unterelbe und der Elbmündung im Einsatz. Im April 1984 erwarb der Museumshafen Kappeln den ausgemusterten Schlepper. Nach Reparatur des Rumpfes, der Kesselanlage und der Maschine konnte „Woltman“ 1994 wieder den Betrieb aufnehmen. Im selben Jahr übernahm der neu gegründete Förderverein Schleppdampfer das Schiff mit dem Ziel, es wieder in den Originlazustand von 1904 zu versetzen. Seit 2004 ist „Woltman“ wieder auf dem Wasser unterwegs (www.woltman.de).  Freitag bis Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr legt der Schlepper in Wedel an und ab.


Ebenfalls für Ausfahrten bereits steht das ehemalige Polizeiboot „Ottenstreuer“ – und zwar am Sonnabend von Mittag bis in den späten Abend, Sonntag von 12 bis 18 Uhr. Mitfahren können jeweils maximal 15 Personen. Geplant sind Touren in Richtung Wittenbergen, Dauer ist etwa eine Dreiviertelstunde.
Die „Ottenstreuer“, Baujahr 1957, gehört zum Museumshafen Övelgönne. Bevor der Verein die „Ottenstreuer“ 2007 erwarb, fuhr das Schiff unter dem Namen WS 33. Nun ist es benannt nach dem Leiter des Wasserschutzpolizeiamtes von 1949 bis 1969, Hans Ottenstreue

Sonderausgabe 800 Jahre Wedel (A.-Beig-Tageblätter im Kreis)

Mit freundlicher Unterstützung von..