Ausnahmezustand am Fährhaus

Internationale Musikstars locken 25 000 Menschen zur NDR-Party nach Wedel

in Wedel Marketing

WEDEL. So etwas hat die Rolandstadt noch nicht erlebt: Am Sonnabend herrschte in Wedel der Ausnahmezustand. Wahre Menschenmassen pilgerten zur Festwiese am Schulauer Fährhaus, um Musik zu hören und zu feiern. Grund für den Ansturm: Der NDR hatte zur Veranstaltungsreihe "Stars@NDR2" eingeladen. Und das Programm versprach bei freiem Eintritt drei musikalische Leckerbissen: Sängerin Natasha Bedingfield, "Mike & the Mechanics" und "Sunrise Avenue", alles Topkünstler von internationalem Rang und Namen, hatten sich angekündigt. Etwa 25 000 Besucher zählten die Veranstalter vom Nachmittag bis zum späten Abend. Das Ganze war generalstabsmäßig vorbereitet worden. Alle Straßen, die von der Innenstadt Richtung Hafen führten, wurden für den Autoverkehr gesperrt. An den Barrieren standen Polizei und Feuerwehr, über Wedel kreiste ein Hubschrauber zur Überwachung des Besucherstroms, und auf der Elbe patrouillierten Rettungsboote der DLRG. Von zahlreichen Parkplätzen brachten Shuttle-Busse die Besucher zum Festgelände. Bereits zwei Tage zuvor war mit dem Bau einer riesigen Bühne auf der Wiese begonnen worden.

Eine Stunde vor dem Startschuss mit Natasha Bedingfield gegen 18 Uhr strömten immer noch die Massen Richtung Elbe. Jung und Alt, Familien mit Kindern sowie Babys im Buggy - alle waren gekommen. Lasse, Lukas, Kevin, Melanie und Janina gehörten dazu. "Wir sind wegen Sunrise Avenue hier, die finden wir richtig gut", sagten die jungen Leute. Drei Ehepaare aus Wedel und Rellingen outeten sich dagegen als Fans von Mike Rutherford, Gründungsmitglied der britischen Rocklegende Genesis: "Der ist eher unsere Generation." 

Als die Engländerin Bedingfield die Bühne betrat, gab es vor allem unter den Mädchen, die direkt an der Bühnenabsperrung standen, großes Kreischen. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme und einer enormen Präsenz zog die blonde Sängerin die Zuhörer sofort in ihren Bann. Groovige Hits und einfühlsame Popballaden, darunter Coverversionen von Musikergrößen wie Sting und Prince - Bedingfield gab den Stücken ihre besondere persönliche Note. 

"Mike & the Mechanics" mit Rutherford präsentierten Rock- und Rhythm’n Blues-Kompositionen in handwerklich perfekter Manier. Die vier Jungs von "Sunrise Avenue" aus Finnland, seit Wochen mit ihrem Hit "Hollywood Hills" auf den vorderen Plätzen der deutschen Charts, setzten noch einen drauf und sorgten für Begeisterungsstürme vor allem beim jüngeren Publikum. Passend zum maritimen Flair der Veranstaltung zog ein anderer Star zwischen den Konzerten auf der Elbe vorbei: Die "Queen Mary 2", eines der größten Passagierschiffe der Welt, passierte auf ihrem Törn von Hamburg Richtung Nordsee das Willkomm Höft und wurde von den Zuschauern mit lautem Beifall und Rufen verabschiedet.

Wedel-Schulauer Tageblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..