Danke für drei Tage Hafenfest-Wahnsinn

Wedel Marketing bedankt sich für dieses unvergessliche Hafenfest!

in Wedel Marketing, Elbe Maritimes, Top-News, Tourismus & Freizeit

1/4
Hafenfest-Riesenbanner über dem Hafen
2/4
60 Meter langer Tausendfüßler im Hafenbecken
3/4
Luxuslärm sorgen für ausgelassene Stimmung
4/4
Mitsegeln mit dem SVWS und Flanieren am neuen Hafen

Was für ein Fest! Das Hafenfest hat auch dieses Jahr wieder zehntausende Wedeler und Besucher begeistert. Erstmal wurde auch der neue Schulauer Hafen in das Fest integriert.

Am Freitagabend startete die dreitägige Party zunächst mit dem gewohnten Hafenfest-Wetter. Aber auch dieses Jahr ließen sich die Besucher vom anfänglichen Regen nicht die Laune verderben und freuten sich über „Rockford“ auf der Sparkassen-Hauptbühne. Die famila-Kulturbühne war dieses Jahr direkt am Hafenkopf aufgebaut mit wunderschönem Blick über den neuen Schulauer Hafen. Hier freuten sich die Besucher über Bands wie  „Don´t kill the Octopus", „Wishbone“ und “Germanys next Rockmodel“.

Der Samstag begann mit traumhaftem Wetter. Kinder konnten sich bei den zahlreichen Angeboten der R.SH Erlebniswelt austoben. Auf beiden Bühnen wurde ein buntes Programm für die ganze Familie gezeigt. Viele Wedeler Institutionen wie zum Beispiel der TSV Wedel, die Cheerleader vom SC Rist, Viva la Musica oder der Chor der Altstadtschule zeigten ihr Können und begeisterten die Zuschauer. Ein besonderes Highlight auf der Kulturbühne war die Flüchtlingsband "Koma Rojava". Diese sind kurzfristig für den Neubürgerchor eingesprungen und sorgten für eine ausgelassene und fröhliche Stimmung vor der Kulturbühne.

Am Abend jagte ein Topact den nächsten. Nach dem rockigen Auftritt von „Dock 54“ auf der famila-Kulturbühne folgten ruhigere Töne von „Tim Linde“ und der Coverband „Nyquist“. Auf der Sparkassen-Hauptbühne sorgten „Jeden Tag Silvester“ für ausgelassene Stimmung. Anschließend freuten sich Besucher auf eine unvergessliche Party auf der Hauptbühne mit den bestens gelaunten Musikern von „Luxuslärm“. Das Feuerwerk um 22:45 Uhr sorgte für eine wunderschöne Stimmung und einen gelungenen Abschluss des Samstagabends.

Der Sonntag stand traditionell ganz im Zeichen der Familie. Besucher konnten sich auf der Vereins- und Kulturmeile über das vielfältige Angebot der Vereine und Verbände informieren. Auf der Hauptbühne leitete der Ökumenische Gottesdienst das Programm ein. Anschließend trat der beliebte Spitzerdorf-Schulauer Männergesangsverein auf, gefolgt vom Popchor „Gyrissmix“. Das Veranstaltungsende auf der großen Bühne wurde von der beliebten Coverband „Wayne Morris“ eingeleitet. Auf der Kulturbühne sorgten die Tanzschule Riemer, lustige Clowns und die internationale Kindertanzgruppe für eine fröhliche Stimmung. Autorin Isabel Abedi erfreute mit ihrer Lesung die kleinen Hafenfestbesucher. Zum Anschluss sorgten die „Sheepcheeserolls“ für einen schönen Ausklang der Veranstaltung.

Die Besucher erfreuten sich dieses Jahr besonders über die Einbindung des neuen Schulauer Hafens und über den Blick von der Westmole über das bunte Treiben auf der anderen Seite. Am Anfang der Westmole zierten zudem die drei Kunstinseln mit Gemälden von Ole West den neuen Abschnitt. Das Hafenbecken wurde am Freitag und Sonntag mit dem Opti-Schnupperkurs vom SVWS zum Leben erweckt. Das ganze Wochenende konnten die Besucher beim Flanieren über das Gelände bunte Windspiele und Drachen von "Drachen-Klaus" aus Norderney bewundern. Ein Highlight war das große Hafenfest Wedel-Banner und am Samstag der 60 Meter lange Tausendfüßler im Hafenbecken.

Wedel Marketing bedankt sich bei allen Besuchern, Künstlern, Ausstellern und Mitwirkendenden, die dieses Hafenfest so besonders gemacht haben. Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen.

(Wedel Marketing, 11.07.2016)

Mit freundlicher Unterstützung von..