Fünf Traumschiffe kreuzen vor Schulau

Bei den Cruise Days ist Wedel erstmals Partner und übernimmt die Abschiedsparade

in Wedel Marketing

Wedel. Wenn am Abend des 31. Juli die Kreuzfahrtschiffe den Hamburger Hafen verlassen und Zehntausende von Gästen der Hamburg Cruise Days Abschied nehmen, hat Wedel das eindrucksvolle Bild noch vor sich. Im Abstand von wenigen Minuten passieren folgende Schiffe das Willkomm Höft: "AIDAaura", "Astor", "Columbus", "Deutschland" und "Mein Schiff".

Doch das ist noch längst nicht alles, was die Zuschauer auf dem schönen Schauplatz vorm Schulauer Fährhaus zu sehen bekommen: Die Parade wird begleitet von der "Cap San Diego", dem weltgrößten seetüchtigen Museums-Frachtschiff, von der "Sedov", dem größten Windjammer der Welt, vom imposanten Dreimastschoner "Atlantis", vom Museumsdampfer Scharhörn und weiteren Traditionsschiffen sowie Begleitbooten.

"Piano an der Elbe" heißt die Veranstaltung, mit der die Stadt Wedel die Parade begrüßt und begleitet. Auf der Wiese am Fährhaus ist für das Publikum ein musikalisches Programm mit dem Pianisten Mathias Christian Kosel vorbereitet worden. Er spielt klassische Klaviermusik von Händel, Haydn Schubert und Gershwin. Aber auch eigene Bearbeitungen plattdeutscher Lieder und internationaler Folksongs gehören zu seinem Repertoire.

"Das ganze Angebot wird sehr unkonventionell zusammengestellt. So kann es passieren, dass die 'Mondscheinsonate" unvermutet in 'Dat Du mien Leevste büst' übergeht, gesungen von einem Überraschungsgast", sagt Martin Schumacher vom Vorstand Wedel Stadtmarketing. Seine Mitstreiter und er freuen sich riesig, erstmals offizieller Partner für die Hamburger Cruise Days geworden zu sein.

Das Programm vor der Schiffsbegrüßungsanlage beginnt um 18 Uhr. Um die Bewirtung des Publikums kümmern sich die Wedeler Catering-Experten Kai Picht und Kai Stroelau.

Direkt neben dem Fährhaus wird Franz Taucher für besondere Lichteffekte sorgen. Er lässt dort einen 25 Meter hohen Heißluftballon glühen - wenn es das Wetter zulässt. Taucher war der erste Pilot, der in Hamburg regelmäßig Ballonfahrten zur Werbung oder mit Passagieren veranstaltete. Der gebürtige Österreicher pflegt aber auch eine besondere Beziehung zum Wasser. Er besuchte eine Schiffsjungenschule und fuhr auf Passagier- und Frachtschiffen des Norddeutschen Lloyd mit, bevor er an der späteren Hochschule für Nautik in Bremen das Kapitäns-Patent erwarb.

Stargast Mathias Christian Kosel musiziert auf dem Piano ab etwa 20 Uhr. Auch gemeinsames Singen und Tanzen sind gewünscht. Unterstützt wird der klassische Pianoabend mit dem Gründer und Chefdirigenten des Hamburger Pop Orchestra aus Mitteln der Wedeler Amschler-Stiftung.

Die Cruise Days beginnen in Hamburg bereits am Freitag, 30. Juli, mit der Ankunft der "Deutschland" um 8 Uhr und der Hamburger Cruise Night mit dem Raddampfer Louisiana Star am Abend ab 21 Uhr. Wer in Wedel länger am Ufer bleibt, wird am Sonnabend die "Deutschland" sogar zwei Mal erleben. Sie kehrt nach der Auslaufparade nach Hamburg zurück, um am Sonntag, 1. August, mit Gästen an Bord zur nächsten Reise zu starten.

www.wedelmarketing.de

Hamburger Abendblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..