Gruß von der "Aida" an die Gäste des Hafenfestes

Als ob wenige Stunden zuvor nichts geschehen wäre, zeigte sich der Himmel über dem Wedeler Hafenfest in den Abendstunden des Sonnabend von seiner schönsten Seite.

in Wedel Marketing

Wedel. Nur noch einige Pfützen zeugten davon, dass die Unwetterfront am Nachmittag auch über Wedel getobt, viele Besucher völlig durchnässt hatte und manch Standbesitzer fürchten musste, dass seine Waren davonflogen.

Fürs Tüpfelchen auf dem i nach dem großen Sturm sorgte im wunderschönen Abendlicht das Kreuzfahrtschiff "AIDAluna", das den Wedelern beim Passieren des Willkomm-Höft einen Gruß aus dem Horn herübersandte.

Abgesehen von der Sturmpause, die unter anderem eine Verschiebung der Signierstunde des Künstlers Ole West zur Folge hatte, lief das Programm des Hafenfestes reibungslos ab. Örtliche Vereine und Organisationen boten Tanz- und Musikvorführungen, viel Applaus gab es beispielsweise für den Chor der Grundschule Altstadt.

Und bei Elbtörns mit dem Dampfschlepper "Woltman" kamen die Schiffsnostalgiker voll auf ihre Kosten. Krönung des Wedeler Hafenfestes war am Sonnabend das Feuerwerk. Bleibt die Hoffnung, dass das Wedeler Hafenfest nächstes Jahr Sonnenschein pur vermelden kann.

Hamburger Abendblatt/Pinneberger Zeitung

Mit freundlicher Unterstützung von..