In Wedel sind wieder die Ochsen los

Traditionsmarkt mausert sich zum Besuchermagneten. Programm vom 24. bis 26. April steht. Kartenverkauf startet

in Wedel Marketing

Vor einem Jahr war Tim Linde unter den Besuchern des Wedeler Ochsenmarktes. Der Musiker, der damals noch in Rissen lebte, schlenderte mit seinen Kindern über den Markt, genoss die Stimmung zwischen den Rindviechern und Jahrmarktbuden. „Hätte mir damals jemand gesagt, dass ich ein Jahrs päter hier als Top-Act auftrete, hätte ich ihm das nie geglaubt“, sagt Linde. Denn seit seinem letzten Besuch in Wedel ist viel passiert, privat und beruflich. So zog es den einst in Krefeld geborenen Liedermacher von Hamburg nach Holm. Hier lebt er nun mit seiner Familie, der er auch seinen beruflichen Durchbruch zu verdanken hat. Denn das Lied „Wasser unterm Kiel“, das der 37-Jährige zur Taufe seiner Tochter schrieb, brachte ihm den Erfolg. Zufällig wurde im vergangenen Jahr ein Produzent auf die Melodie und den Text aufmerksam, mit dem Linde seiner Tochter ein paar Gebote mit auf ihren Lebensweg geben wollte. Heute füllt Linde Hallen, hat einen Plattenvertrag und geht auf Tour. Allein das neue und schnell einmal produzierte Video zum Song wurde bereits eine viertelmillion Mal im Internet abgerufen.

Kunsthandwerkermarkt der Altstadtkaufleute ins Konzept integriert

Nun soll Linde also die Massen in Wedels Festzelt locken. Denn dort tritt er am Sonnabend, 25. April, von 21.30 Uhr an auf. Karten gibt es im Vorverkauf für 13 Euro, an der Abendkasse sind es zwei Euro mehr. „Das wird ein Heimspiel“, freut sich der Musiker auf die Veranstaltung. Das wird es wohl auch, weil Linde und der Ochsenmarkt einfach richtig gut zusammenpassen. So wie der bodenständige Linde aus der Nachbarschaft hat auch die Veranstaltung mit historischen Wurzeln Auftrieb und begeistert wieder zunehmend mehr Menschen.

Denn der traditionelle Wedeler Ochsenmarkt wurde dank eines neuen Konzepts und mit Hilfe der neuen örtlichen Veranstaltungsagentur Elbmenschen aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Im vergangenen Jahr wurde erstmals der Viehauftrieb von Freitag auf den Sonnabend verlegt. Mit durchschlagenem Erfolg. „Im vergangenen Jahr wurden 307 Tiere aufgetrieben. Das ist doppelt so viel wie in den Vorjahren“, sagt Holger Franck aus dem Wedeler Rathaus. Er verzeichnet auch in diesem Jahr ein reges Interesse der Viehhändler an der Veranstaltung. So groß, dass er plötzlich mit Platzproblemen zu tun hat. „Ich versuche mehr Platz für die Tiere zu schaffen, um mehr unterzubringen. Aber die Fläche ist begrenzt“, so Franck. Was ihn besorgt, freut Claudia Reinhard von Wedel Marketing. „Es war eine gute Idee, den Viehauftrieb auf den Sonnabend zu legen. Im vergangenen Jahr war es so voll wie lange nicht mehr“, sagt sie auch mit Blick auf die Besucherscharen.

Die müssen früh aufstehen, wenn sie den großen Viehauftrieb sehen möchten. Denn der Tag der Ochsen auf dem Festplatz an der Schulauer Straße beginnt am Sonnabend, 25. April, bereits um 5.30 Uhr. Von 8 Uhr an sollten dann die Ochsen, Kühe, Kälber und Pferde in den Gattern ihren Platz gefunden haben und können begutachtet werden. Um 10 Uhr begrüßen Bürgermeister Niels Schmidt und Stadtpräsidentin Renate Palm die Händler offiziell. Um 11 Uhr wird dann der Ochse am Spieß angeschnitten und das Fass Bier angestochen. Später gegen 19 Uhr beginnt die Nacht der Ochsenfreunde mit Poetry Slam von Sven Kamin und Jan Ladiges sowie Musik von „Deine Cousine“ und eben dem Holmer Jung, Tim Linde.

Auf dem Erfolg des vergangenen Jahres ruhen sich die Organisatoren aber nicht aus. Sie haben unter anderem die Kunsthandwerker ins Boot geholt. Der sonst im Herbst veranstaltete Markt der Altstadtkaufleute am Roland wurde in das Konzept des Ochsenmarktes integriert. Die Stände locken am Sonnabend von 8 Uhr an zum Besuch ein und bilden die Brücke zwischen den Viehgattern und dem kleinen Jahrmarkt.

Alternativ zum Frühaufstehen für den Viehauftrieb können Hartgesottene auch einfach von Freitagabend an durchmachen. Der Ochsenball beginnt am 24. April um 20 Uhr mit der Band „Just for Fun“, ab Mitternacht legt Bronx-DJ Tom Smith auf. Eintritt: acht Euro. Der Ochsenmarkt klingt dann am Sonntag, 26. April, mit einem Flohmarkt von 7 Uhr an und einem Frühschoppen mit Musik von Gesangsverein sowie dem Auftritt des Tanzvereins aus.

Hamburger Abendblatt/Pinneberger Zeitung

Mit freundlicher Unterstützung von..