Neuer Vertrag für Wedel Marketing

Die Leistungsvereinbarung läuft über drei Jahre

in Wedel Marketing

Wedel. Wedel Marketing stand Montagabend in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses im Fokus der Diskussion. Nachdem dessen Vorsitzender Marc Cybulski den Jahresbericht für 2013 vorgestellt hatte, der mit viel Lob zur Kenntnis genommen wurde, ging es um die neue Leistungsvereinbarung zwischen Stadt und Verein, die den Auschussmitgliedern als Vertragsvorschlag vorlag.

„Der Verein ist gut aufgestellt", zog Cybulski positive Bilanz. Mit stabilen Mitgliederzahlen und großem ehrenamtlichen Engagement konnte Wedel Marketing viel für die Stadt bewegen. Und dass das so bleibt, dafür wünsche man sich Planungssicherheit. Sicherheit möglichst über fünf Jahre, weswegen die neue Leistungsvereinbarung auch bis Ende 2018 avisiert sei.

Das aber gefiel keiner der Fraktionen im Ausschuss. Andere Vereine bekämen Zuschüsse für nur ein Jahr, höchstens für drei Jahre, da fehle die Verhältnismäßigkeit, so der Tenor der Kritik. Kontinuität sei nötig, sahen die Kommunalpolitiker ein. Allerdings müsse eine annähernde Gleichbehandlung gewahrt bleiben. „Die Laufzeit geht nicht", bekundeten alle Fraktionen.

Vorsitzender Cybulski konnte die Argumentation nachvollziehen und zeigte sich einsichtig: „Mit drei Jahren Laufzeit können wir leben", erklärte er. Wo er allerdings keine Veränderungen tolerieren wollte, war bezüglich des Budget für dieses Jahr, dort laufen die Planungen bereits auf Hochtouren.

Die neue Leistungsvereinbarung soll rückwirkend von 2014 an gelten. Beinhaltet also eine vorzeitige Aufhebung der alten eigentlich für drei Jahre geschlossenen Vereinbarung um ein Jahr. Sie war nötig geworden, weil der Kulturausschuss während der ersten Konsolidierungsphase die Ausgaben für die Kulturnacht von 17500 auf 9300 Euro reduzieren wollte. Wie alle Vereine bemühte sich auch Wedel Marketing seinen Sparbeitrag zu leisten und stimmte dieser Aufforderung zu.

Von ehedem 102550 Euro schreibt die neue Vereinbarung jetzt Zuschüsse für 2014 in Höhe von 98450 Euro zu. Für die Folgejahre 2015 und 2016 soll noch einmal am Ochsenmarkt gekürzt werden: dann soll es insgesamt 95000 Euro Budget für Wedel Marketing geben.

Cybulski bot den Ausschussmitgliedern an, Großveranstaltungen wie zum Beispiel auch den Ochsenmarkt hinterher fachkundig zu bewerten. Es darf keine Denkverbote geben. Auch so eine Traditionsveranstaltung müsse auf den Prüfstand kommen, hatten die Politiker während der Diskussion gefordert. Inge Jacobshagen

Wedel-Schulauer Tageblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..