"stars@ndr2": Wedel darf auf Wiederholung hoffen

Im Oktober soll es Gespräche geben/Bestnoten von Stadt, Wedel Marketing und Veranstalter

in Wedel Marketing

WEDEL. "stars@ndr2" in Wedel - was für eine Party, was für eine Stimmung, was für ein begeistertes Echo von Veranstalter und Stadt wie auch von Besucherseite. Bei Bestnoten wie sie beispielsweise Bürgermeister Niels Schmidt der Mega-Veranstaltung am Elbufer ausstellt, liegt natürlich die Frage nah: Ist nach "stars@ndr2" auch vor "stars@ndr2"? Zu früh für eine definitive Ansage, kommt da von allen Beteiligten - die aber auch durchblicken ließen: Wedel darf sich durchaus berechtigte Hoffnungen machen, dass es zu einer weiteren Auflage des Mega-Events zum Stadtjubiläum 800 Jahre Wedel in 2012 kommt.

Schmidt - nach einem Fazit des Festivals gefragt, das nach offiziellen Angaben rund 25 000 Besucher an die Elbe lockte - gibt "eine glatte Eins. Das habe ich auch meinen Mitarbeitern gesagt." Für Bauhof und zahlreiche Verwaltungs-Menschen bedeutete die Musik-Party im Vorfeld und vor allem am Sonnabend selbst den Dauereinsatz. Der hat sich gelohnt. Die einzigen Probleme, von denen Schmidt berichten kann, sind 18 kleinere Rettungseinsätze auf Grund von Kreislaufschwächen und ein kurzzeitig zu hohes Verkehrsaufkommen nahe dem Veranstaltungsbereich: Zwischen 18.30 und 19.30 Uhr versuchten viele, doch ganz nah ranzufahren, statt auf die ausgewiesenen Parkplätze auszuweichen. Kurzfristige Sperrungen und Umleitungen konnten Abhilfe schaffen. 

Zur Bereitschaft der Stadt für mögliche Wiederholung erklärte Schmidt: "Wenn Gespräche darüber anstehen, werden wir positiv da reingehen." 

Solche Gespräche sind laut Wedel-Marketing-Vize Martin Schumacher für Oktober angesetzt. Denen könne er nicht vorgreifen, würde persönlich aber eine Wiederholung durchaus begrüßen. Und: "In den Planungen für das Jubiläumsjahr 2012 halten wir die Zeit von Juli bis September für NDR2 schon mal frei."

Schumacher, der Drahtzieher bei dem Coup war, den Nordsender nach Wedel zu holen, erklärte: Wedel habe gezeigt, dass Veranstaltungen auch dieser Größenordnung möglich seien und gut angenommen würden. Besonders das generationenübergreifende Echo sei beeindruckend: "Es waren viele junge Leute vor der Bühne, deren Musikgeschmack bei anderen Veranstaltungen wie Ochsenmarkt und Hafenfest eher zu kurz kommt. Aber auch ältere Bürger waren unterwegs, waren neugierig und begeistert. Und sie waren stolz auf ihre Stadt, insbesondere dann, wenn sie auf NDR2 und im Ersten gehört und gesehen und in den Zeitungen gelesen haben, wie gut und attraktiv Wedel in den Medien wegkommt." 

Und der NDR? "stars@ndr2"-Sprecher Frank Ehrich jedenfalls zeigte sich am Telefon gestern "mehr als begeistert", sprach von "toller, entspannter Atmosphäre". Und erklärte zu einer möglichen Neuauflage: Tendenziell spreche nichts dagegen. "Wedel hat eine gute Visitenkarte abgegeben." Und schaut man nach Büsum oder Timmendorfer Strand, dann sieht man, dass "stars@ndr2" auch durchaus mehrmals an einem Ort zu Gast sein kann.

Wedel-Schulauer Tageblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..