"Tiger" springt zum Wedeler Hafenfest

Zum zwölften Mal steigt die traditionelle Fete an der schönsten Ecke der Stadt

in Wedel Marketing

Wedel. Der "Tiger" kommt zurück nach Schulau. Zum Glück ist es keine gefährliche Raubkatze, die am Wochenende zum traditionellen Hafenfest nach Wedel springt, sondern ein ehemaliger Dampf-Schlepper gleichen Namens. Nach mehreren Jahren Pause ist es dem Wedeler Maritim-Experten Wolfgang K. Reich gelungen, die Besatzungen der "Tiger" und des ehemaligen Polizeiboots "Ottenstreuer" für Kurztörns vom neuen Anlegeponton "Willkomm Höft" aus zu gewinnen. Doch das sind nicht die einzigen Knüller, die Gäste der größten Fete des Jahres erwarten dürfen. Am Wochenende vom 1. bis 3. Juli wird an der Wasserkante zwischen dem Schulauer Hafen und dem Schulauer Fährhaus ein turbulentes Programm geboten.

Das Treiben in der bunten Budenstadt auf der maritimen Meile mit zahlreichen Spezialitäten-Ständen und Rummel-Attraktionen wird bereits am Nachmittag beginnen, bevor Stadtpräsidentin Sabine Lüchau und Bürgermeister Nies Schmidt die Sause um 18 Uhr offiziell eröffnen werden. Das Akkordeonorchester "Viva la musica" und ab 20 Uhr die Oldie-Rocker von "Just for fun" werden für das Ambiente sorgen. SC-Rist-Cheerleader und Dance Academy, Volkstanzgruppe und Partypop unter dem Motto "Wir sind Wedel" - all das und mehr wird am Sonnabend auf der großen Bühne am Hafen präsentiert. Eine Kulturbühne bietet Raum für einheimische Gruppen wie die Rocker von "Smirnoff". Dazu werden sich Vereine und Verbände darstellen. "Drachen-Klaus" zeigt seine bunten Flieger, und Ole West zeichnet und signiert seine Bilder.

Beim Abendprogramm am Sonnabend werden sich die Besucher im Vergleich zu Top-Acts aus den Vorjahren wie Stefan Gwildis allerdings mit B-Klasse-Akteuren zufrieden geben müssen. Der Organisator Sievers-Consulting verpflichtete in Abstimmung mit dem Verein Wedel Marketing die Formation "Captain Jack", deren aktuelle Hauptakteure aus den Teilnehmern einer der Casting-Shows im TV bestehen. Um 23 Uhr wird es bunt - dann beginnt das große Feuerwerk.

Sonntag geht es munter weiter - nach dem Auftakt eines ökumenischen Gottesdienstes um 11 Uhr werden unter anderem der Spitzerdorf-Schulauer Männergesangverein und die "Hamburger Alsterspatzen" ihr Können präsentieren. Zum Ausklang werden Fans eleganter Schiffe noch schöne Momente erleben dürfen. Gegen 18 Uhr wird die Vorbeifahrt der "Queen Elizabeth" erwartet, und gegen 22 Uhr wird die "AidaLuna" am "Willkomm Höft" vorbeiziehen. Die Boote der Feuerwehr Wedel allerdings werden in diesem Jahr fehlen und deren Kurz-Törns über die Elbe somit ebenfalls. Denn wenige Wochen nach dem Hafenfest, und zwar am 13. August, werden die Löscher einen personellen Großeinsatz bei der Veranstaltung stars@ndr2 absolvieren müssen.

www.hafenfestwedel.de (fr)

Hamburger Abendblatt/PZ

Mit freundlicher Unterstützung von..