Viel Interesse an Folk und Frühschoppen

Das Begleitprogramm des Wedeler Ochsenmarktes kam wieder gut an

in Wedel Marketing

WEDEL Sind die Zahlen an aufgetriebenen Rindern- und Pferden – auf Wedels Ochsenmarkt zwar beständig rückläufig, so kann von einem schwindenden Interesse am Begleitprogramm des Traditionsspektakels keine Rede sein. Sowohl beim rockig-melodischen Musikschwoof Freitag- und Sonnabendabend als auch beim launigen Frühschoppen am Sonntagvormittag war das Festzelt mit neugierigen Zuhörern gut gefüllt.

Sonnabendabend stand dort Folk auf dem Programm. Als „Folks Friends Wedel“ sorgten Künstler und Hobby-Musiker Ole West, seine Frau Elke, Wests ehemalige Schul- und Studienkollegen Stefan Wulff und Olaf Casalich von der Hamburger Band „Ougenweide“ sowie der irische Musiker Larry Mathews für eine beschwingte Zeit. Nachdem die eigens für den Auftritt formierte Gruppe im O-Ton-Studio Hamburg mehrere Stücke geprobt und auch Lieder anderer Musik-Genres folktauglich „umgebaut“ hatte, konnte sie im Festzelt mit einer Mischung aus ruhigen, gefühlsbetonten Stücken und peppigen Songs überzeugen.

Dank der Frühlingstemperaturen draußen kam auch im Festzelt schnell Gemütlichkeit auf – und nach einigen Stücken zum Zuhören klatschte und sang das Publikum zu Hits wie „Dirty old town“ und „We shall not be moved“ mit. Geboten wurde dabei eine Vielzahl an Instrumenten: 5-String-Benjo, Kontrabass, Percussions, Gitarre, Geige und die irische Bodhran-Trommel gaben dem Auftritt den passenden Sound.

200 Gäste singen Shantys

Buntes Treiben herrschte auch am Sonntagmorgen im Festzelt. Rund 200 Angehörige, Freunde und Interessierte waren gekommen, um das angekündigte Showprogramm des Frühschoppens zu verfolgen und den Funken der guten Laune überspringen zu lassen.

Gleich nach der Begrüßung durch Sabine Lüchau (ihr letzter Ochsenmarkt als Stadtpräsidentin) und Bürgermeister Nils Schmidt zeigten die Damen der Trachten- und Volkstanzgruppe Proben ihres traditionellen Könnens. Danach brachte der Spitzerdorf-Schulauer Männergesangverein mit Shantys, Gospeln und Wedel-Hymne das Publikum zum Mitsingen, Schunkeln und Klatschen.

Waren die Anmoderationen von Bürgermeister Schmidt schon humorvoll bis witzig („Hans Hoff ist mein Nachbar. Was meinen Sie, was bei uns im Haus immer für eine Stimmung ist.“), setzte NDR-Stimme („Hör mol´n beten tau“) und Platt-Schnacker Gerd Spieckermann mit seinen Geschichten „Op Platt“ noch einen oben drauf.

Er nahm die Zuhörer mit auf einen nostalgischen Ausflug in seine Jugend und mobilisierte das kollektive Gedächtnis mit Erinnerungen an Zeiten, als das Fernsehen noch mit einem Testbild begann. Neben reichlich Applaus und Gelächter sorgte Spieckermann so auch für so manche Lachträne bei seinem Publikum.

Abgerundet wurde der Vormittag durch Vorführungen der Dance Academy Wedel, in der kleine und große Tänzer zeigten, wie man mit Bewegung Freude erzeugen kann. Die Zuschauer waren hellauf begeistert und spendeten auch diesen Darbietungen viel Applaus.

Am Nachmittag lockte strahlender Sonnenschein noch einmal viele Besucher in die offenen Geschäfte in der Bahnhofstraße, wo so manche Extraaktion gern ausprobiert wurde.  
Annika Hester, Ulrich Bohling, Inge Jacobshagen 

Wedel-Schulauer Tageblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..