Wedel rüstet sich für die Jahrhundertparty

in Wedel Marketing

WEDEL. Es ist bislang nur ein Grobkonzept, doch das lässt bereits eine klaren Willen erkennen: Es soll ein denkwürdiges Fest sein, mit dem die Rolandstadt 2012 ihr Jubiläum "800 Jahre Wedel" feiert - ein echtes Jahrhundertereignis eben. Wobei die Bezeichnung Fest als solche zu kurz greift. Es ist ein ganzer Veranstaltungsreigen, den Wedel Marketing in enger Rückkopplung mit der Verwaltung skizziert und frühzeitig - nämlich bereits im kommenden Monat - der Politik zur Beratung vorlegen möchte. 

Im Zentrum und zugleich Höhepunkt des Jubel-Jahrs ist gleich eine ganze Festwoche vom 2. Juni bis 10. Juni. Den Auftakt markiert nach einem "Tag der offenen Tür" im Rathaus eine Kulturnacht nach bewährtem Muster - mit Erweiterungen, wohlgemerkt. Beispiele: eine bespielte Bühne am Roland, die bis Sonntag steht, mehr Programm und Aktionen auf öffentlichen Flächen zwischen Rathaus und Altstadtmarkt, Wasserorgel am Mühlenteich. Bonbon am Tag zwei ist das Landestrachtenfest des Heimatbunds (3. Juni). Ein Hafenfest mit zwei Bühnen, großem Umzug, Fußball-EM-Eröffnungsparty und ökumenischem Gottesdienst bildet am 9. und 10. Juni den Festwochen-Abschluss.

Der Clou: Infrastruktur wie Bühne, Videoleinwand, kleine Zelte für Einzelausstellungen und lokal geprägten Präsentationen sowie das Bistrozelt an der Elbe mit Tanzparkett sollen während der gesamten Woche stehen und auch genutzt werden. Unter anderem jeden Abend für Musikveranstaltungen für ganz unterschiedliche Geschmäcker und Altersgruppen, die jeweils in einem Musik-Filmprogramm ausklingen. Unter dem Motto "Wir sind Wedel" könnten sich ferner zwei Tage lang Vereine, Unternehmen und Institutionen auf der Veranstaltungsfläche präsentieren. Auch ein Drachenfest und eine lange Einkaufsnacht mit Straßenprogramm sind angedacht.

Zwischen einem Neujahrsempfang, der bereits den besonderen Charakter der kommenden zwölf Monate betont, und einer großen Wedel-Ausstellung von Ole West Mitte November im Rathaus gibt es weiter eine Fülle von Ideen und Ansätzen, um dem Jahrhundertanlass gerecht zu werden. Exemplarisch genannt seien ein Ideenwettbewerb unter Künstlern für Plastiken und Installationen entlang der Maritimen Meile, ein Projekt "Höckner heute" mit Interpretationen von Motiven des Impressionisten durch lebende Kreative der Künstlergilde Pinneberg, eine Ausgrabungsausstellung oder eine Zeitreise in der Bahnhofstraße. Dafür sollen in Schaufenstern mit Hilfe von Wedeler Schülern Phasen der Stadtgeschichte illustriert werden. Kindergärten und Grundschulen könnten eingebunden werden, wo es um Banner und Deko-Elemente für die Stadt geht.

Wichtig sei laut Wedel-Marketing-Vize Martin Schumacher, der die Pläne während der Jahreshauptversammlung des Vereins vorstellte, möglichst alle gesellschaftlichen Gruppen am Jubiläum zu beteiligen, unter anderem viel Eigeninitiative anzuregen, Geschichtsbewusstsein zu fördern und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Zudem sollten weitere Jubiläen und Aktionen in 2012 unter einem Dach gefeiert und beworben werden.

Die Finanzierung soll über Haushaltsmittel aus 2011 und 2012, durch Beiträge öffentlich-rechtlicher und privater Partner, sowie durch Gelder von Stiftungen und anderen Einrichtungen erfolgen.

Wedel-Schulauer Tageblatt

Mit freundlicher Unterstützung von..