Erste Schnell-Ladestation für E-Autos am Netz!

Stadtwerke Wedel eröffnen Öko-Tankstelle auf dem famila-Parkplatz

in Kaufleutegemeinschaft, Wirtschaft & Branchen

Großer Bahnhof: Bei der Eröffnung durften Interessierte sogar Runden mit E-Autos drehen.
1/3
Großer Bahnhof: Bei der Eröffnung durften Interessierte sogar Runden mit E-Autos drehen., Großer Bahnhof: Bei der Eröffnung…
Einmal volltanken, bitte. Oliver Kumbartzky (von links), Adam Krüppel, Steffen Nickel und Niels Schmidt an der Zapfsäule.
2/3
Einmal volltanken, bitte. Oliver Kumbartzky (von links), Adam Krüppel, Steffen Nickel und Niels Schmidt an der Zapfsäule.,…
Gleich mehrere Elektro-Autos konnten sich die Gäste der Einweihung ansehen.
3/3
Gleich mehrere Elektro-Autos konnten sich die Gäste der Einweihung ansehen., Gleich mehrere Elektro-Autos konnten sich die…

Die automobile Zukunft hat in Wedel jetzt so richtig begonnen. Die Stadtwerke Wedel haben auf dem famila-Parkplatz ihre erste Schnell-Ladestation für Elektro-Autos eröffnet!  Innerhalb von nur rund 20 Minuten können E-Mobile unterschiedlichster Fabrikate komplett geladen werden. Es ist ein Meilenstein für Wedel - dementsprechend bedeutsam waren die Namen auf der Gästeliste. Sogar der Landtagsvizepräsident und Vorsitzende des Umwelt- und Agrarausschusses Oliver Kumbartzky hatte es sich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit Bürgermeister Niels Schmidt, Stadtwerke-Geschäftsführer Adam Krüppel und Steffen Nickel, dem Leiter des famila-Einkaufszentrums, das unverzichtbare rote Band durchzuschneiden und die Anlage somit für den Gebrauch freizugeben. 

Zur Elektroladestation gehört ein sieben Meter hoher Preismast mit Digitalanzeige, wo der aktuelle Cent-Betrag pro Kilowattstunde angezeigt wird. Der Standort liegt an der B431, Wedels Hauptverkehrsstraße, über die die Stadt Wedel mit Hamburg und Elmshorn verbunden wird. Die B431 ist mit etwa 20.000 Verkehrsteilnehmern täglich frequentiert.

Die Ladezeit
Die Ladesäule verfügt über zwei Ladepunkte mit je 50 Kilowatt Leistung und den gängigen Anschlüssen (CCS, CHAdeMO und Typ2-Variante). In rund 20 Minuten können Elektrofahrzeuge auf 80 Prozent ihrer Batteriekapazität aufgeladen werden. Oliver Kumbartzky betont: „Mit der Schnell-Ladestation für E-Fahrzeuge leisten die Stadtwerke Wedel einen wertvollen Beitrag für die zukunftsfähige Aufstellung von Wirtschaft und Verkehr vor Ort. Davon werden langfristig viele Menschen profitieren. Schließlich steht die Automobilbranche in Zeiten des Klimawandels und knapper Ressourcen global vor einem entscheidenden Wendepunkt. Wenn Schleswig-Holstein hier ökologisch und ökonomisch zukunftsfähig aufgestellt sein will, muss die Elektromobilität in allen Bereichen gestärkt werden.“ Der Landtags-Vizepräsident brachte die Sache auf den Punkt: "Das ist ein Leuchtturm, der Zukunftsweisendes ausstrahlt!"

Das Konzept
Stadtwerke-Geschäftsführer Adam Krüppel legte bei der Umsetzung des Projekts besonderen Wert auf Service und Flexibilität. Daher können Kunden ihr Elektro-Auto bequem mit fast jeder handelsüblichen Ladekarte laden. Partner ist hier das Unternehmen The NewMotion Deutschland GmbH (newmotion). Adam Krüppel erklärt, „das Konzept ist hier: Gelerntes aus der Mineralölwirtschaft zu übertragen, Transparenz über Kosten für jeden Nutzer zu schaffen und Elektromobilität aus der Nische auf die Straße zu bringen und bei den Verkehrsteilnehmern an prominenter Stelle zu platzieren. Dieses Konzept eines Preismastes ist bisher deutschlandweit ziemlich einmalig.“ Kein Wunder, dass auch viele Wedeler Fahrzeughändler wie Autohaus Biesterfeldt & Schmidt, Toyota Rosenbaum oder Ford Fricke vertreten waren, um sich die Sache anzuschauen - und ein paar E-Autos brachten sie gleich mit. 

Der Preis
Eine Kilowattstunde kostet 37,4 Cent. Wenn ein Elektro-Auto etwa 500 km fahren könnte, beziehungweise diese Reichweite hätte, würde einmal Volltanken bzw. Voll-Laden etwa 25 Euro kosten. Eine Benzin-Volltankung kostet dagegen etwa 50 Euro. Zum Vergleich: BMW 1 braucht auf 100 km rund. 7,2 Liter x 1,35 €/Liter = 9,72 €, BMW i3 braucht auf 100 km zirka 12,6 kWh x 37,4 ct/kWh = 4,71 € „Wir werden den Preis einmal im Jahr an die am Strommarkt aktuellen Einkaufskonditionen anpassen“, so Krüppel. 50.000 Euro haben die Stadtwerke in die Ladeinfrastruktur investiert.

Die neuen E-Mobil-Kunden in Wedel – „Wer parkt, der lädt“
„Mit der neuen Schnelladestation untermauert Wedel seine Position als zukunftsorientierte Stadt und wird gleichzeitig noch interessanter für E-Mobil-Nutzer, für die Wedel als Einkaufs- und Ausflugsziel noch attraktiver wird. Es ist der Trend der Zukunft“, sagt Wedels Bürgermeister Niels Schmidt. „Die E-Ladestation ist eine Bereicherung!“, findet Steffen Nickel, Leiter des Warenhauses Famila. „Während das E-Auto draußen lädt, kann der Fahrer ganz in Ruhe bei uns einkaufen oder beim Bäcker einen Kaffee trinken. Dieser Service ist nicht nur ein Highlight für die Kunden, sondern auch ein guter Schritt in Richtung CO2-Reduzierung, der Umwelt zuliebe.“

Die Förderungsmöglichkeiten
Aktuell fördert der Bund bis zum Jahr 2019 den Kauf von E-Autos. Käufer erhalten für ein reines Elektrofahrzeug einen Zuschuss für 4.000 Euro und für einen Plug-in-Hybrid 3.000 Euro Zuschuss. Zudem sind die Fahrzeuge zehn Jahre von der Kraftfahrzeugsteuer befreit.

Die Apps
Alle Ladesäulen sind in verschiedenen (kostenlosen) Apps gelistet, dort kann man auch sehen, welche Ladesäule aktuell besetzt ist, oder welche Ladesäule außer Betrieb ist. Zu finden sind sie auf goingelectric.de, newmotion.de, plugfinder.de, plugsurfing.com, e-tankstellen-finder.com, e-stations.de, chargemap.com. (Natali Steffen/Stadtwerke Wedel, Jörg Frenzel/kommunikateam GmbH, 1.12.2017)

Mit freundlicher Unterstützung von..