Start ins 140. Geburtstags-Jahr

Neujahrsempfang bei der Stadtsparkasse Wedel - gute Zahlen und Spanferkel

in Kaufleutegemeinschaft, Wirtschaft & Branchen, Top-News

1/3
Gute Zahlen machen selbstbewusst: Die Stadtsparkassen-Vorstände Marc Cybulski (links) und Josef Musil rechts mit dem…
2/3
200 Gäste erfuhren beim Neujahrsempfang das neuste über die Sparkasse.
3/3
Hmmm, Himbeer! Die leckere Geburtstagstorte gab's für die Gäste als Dessert.

Es gibt Zahlen, da ist nicht viel dran zu rütteln. Kälter als 273,15 Grad minus geht nicht, beispielsweise. Oder ab Windstärke 12 ist Orkan. Oder auch: Mehr als 200 Gäste passen beim besten Willen nicht in die Hauptstelle der Stadtparkasse Wedel. So gern die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Geldinstituts zum Neujahrsempfang auch mehr eingeladen hätten - Brandschutz ist Brandschutz.

Aber es gibt auch Zahlen, die sind ganz schön dynamisch. Dazu gehört beispielsweise das Volumen der neu vergebenen Kredite der Stadtsparkasse Wedel - es wuchs im vorigen Jahr um satte neun Prozent! "Das war der höchste Wert in Schleswig-Holstein!" strahlte Stadtsparkassen-Vorstand Marc Cybulski in seiner Rede den Gästen entgegen. Ein schönes, selbst gemachtes Geburtstags-Geschenk des Stadtsparkassen-Teams zum 140jährigen Bestehen des Geldinstitutes. Aber, halt! Nicht ganz selbst gemacht: "Wir bedanken uns ganz ausdrücklich bei der Stadt Wedel, bei den Mitgliedern der Ratsversammlung, dass sie durch eine positive Entscheidung über eine städtische Einlage dieses Wachstum ermöglicht haben", so Marc Cybulski, "uns geht es gut".

Und im einem Atemzug bedankte sich der Vorstandssprecher bei Bürgermeister Niels Schmidt für die Zusammenarbeit, die durch große Sachkenntnis und Erfolg geprägt sei. Schmidt ist nicht nur Verwaltungsratsvorsitzender der Stadtsparkasse Wedel, sondern auch im Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein als Mitglied des Verbandsvorstandes und stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung aktiv. Cybulski verglich: "Wenn wir hier im Vorstand so etwas wie Kapitäne sind, dann ist er der Admiral."

Eine gute Crew wird laut "Kapitän" Cybulski weiterhin benötigt, denn das Geldinstitut hat Herausforderungen zu bewältigen, zum einen die wachsenden regulatorischen Anforderungen, die Kosten treiben, zum anderen die niedrigen Zinsen, die wohl noch länger auf dem unteren Niveau bleiben werden. "Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind sturmerprobt - das macht uns erfolgreich!" So konnten trotz des schwierigen Umfeldes mit einem Zinssatz nahe null 20 Millionen Euro an Einlagen neu verbucht werden. "Das zeigt das Vertrauen unserer Kunden und dafür bedanken wir uns", so  Marc Cybulski.

Weil man sich wohl noch auf eine längere Niedrigzinsphase einstellen müsse, werde die Sparkasse ihre Kunden intensiver über die Möglichkeiten von Anlagen in Sparbuch-Alternativen wie Aktien informieren. "Wer dem Kapitalschwund durch Inflation entgehen möchte, der kommt an Wertpapieren nur schwer vorbei. Wir werden allerdings nur Produkte vorschlagen, die wir auch selber kaufen würden und vor allem steht die Frage: 'Was passt zum Kunden'?", so Marc Cybulski.

Auch nicht ohne Stolz verwies der Vorstandssprecher darauf, dass das Geldinstitut im vorigen Jahr 1,1 Millionen Euro an Steuern und Spenden an die Stadt und ihre Bürger gezahlt habe. "Wir geben der Gemeinschaft in Wedel gern etwas zurück." Sprach's und avisierte gleich darauf 5000 Euro für jedes der nächsten drei Jahre für die Kasse von WeKi, der Initiative, die sich um Schulessen für bedürftige Kinder kümmert. Und zum Schluss bat Marc Cybulski dann auch die Gäste ans Büfett - in der Sparkasse gab es diesmal nicht nur Sparschweine, sondern auch ein Spanferkel!  (Jörg Frenzel/kommunikateam, 9.1.2016)

Mit freundlicher Unterstützung von..