"...und eins für meine Omi!"

Großer Andrang bei Autogrammstunde von Sänger Max Giesinger und Moderatorin Bettina Tietjen im Lüchau Bauzentrum

in Kaufleutegemeinschaft, Leben in Wedel

Autogramme für den guten Zweck: Bettina Tietjen und Max Giesinger (vorn sitzend) waren bei Leena Molander und Dörte Bräuner vom Verein Kindesglück und Lebenskunst sowie Jochen Lüchau zu Gast.
1/3
Autogramme für den guten Zweck: Bettina Tietjen und Max Giesinger (vorn sitzend) waren bei Leena Molander und Dörte Bräuner…
Warten statt parken: Unterm Carport wurde unterschrieben, während sich die vielen Fans artig anstellten.
2/3
Warten statt parken: Unterm Carport wurde unterschrieben, während sich die vielen Fans artig anstellten., Warten statt…
Und schnell noch ein Schnappschuss mit dem Smartphone von Fan und Star.
3/3
Und schnell noch ein Schnappschuss mit dem Smartphone von Fan und Star., Und schnell noch ein Schnappschuss mit dem…

Was einfache Unterschriften nicht so alles bewirken können: Auf Kreditanträgen bringen sie Geldsegen, auf Kaufverträgen schicke Autos oder überteuerte Telefontarife, beim Standesamt fundamentieren sie offiziell das Ehe-Glück - und auf Foto-Karten lassen sie die Augen von Menschen jeden Alters leuchten. Von einem Prominenten allerdings muss die Signatur schon sein und am besten, man holt sie sich persönlich beim Promi ab. Im Lüchau Bauzentrum leuchteten viele, viele Augen. Denn gleich zwei Zeitgenossen, die man kennt, weil man tolle Musik oder entspannendes TV-Infotainment mag, hatten ihre Filzer samt Bildkarten parat. Sänger Max Giesinger und Moderatorin Bettina Tietjen verteilten Autogramme.

Mehr als 400 Gäste nutzten die Chance, die Baumarkt-Chef Jochen Lüchau ihnen eröffnet hatte, um mitden Promis hautnah zu sein. Bei der Roten-Sofa-Talk-Show des Rotary Clubs im vergangenen Jahr hatten sich die beiden sympathischen Entertainer das Versprechen gegeben, gegen eine Spende für den Verein Kindesglück und Lebenskunst zum Unterschreiben für Fans nach Wedel zu kommen. Dieses Versprechen lösten sie jetzt ein.

Schon eine halbe Stunde vor dem Ereignis standen die Gäste brav schlange - um mögliche Groupie-Stürme auf (Mädchen-Schwarm) Giesinger gar nicht erst aufkommen zu lassen, wurde eine Wartezone wie am Flughafen eingerichtet und konsequente Herren achteten freundlich aber bestimmt darauf, dass die Zone auch beachtet wurde.

Aber von wilden Groupies keine Spur, sondern einfach nur fröhlich-friedlich lief die Sache mit dem Songwriter ab, der mit Titeln wie "80 Millionen" oder "Wenn sie tanzt" das Publikum verzaubert. Besonders schön: Sowohl Giesinger alsauch Moderatorin Bettina Tietjen sind so herrlich geerdet, von Promi-Allüren keine Spur - sondern nur der/die nette bekannte Bekannte von nebenan.

Wer Mäuschen spielte, konnte Dialoge hören wie: "Was soll denn auf die Karte drauf?" - "Für Moritz!" "Hey, das passt ja prima!" Oder: "Cooles Lolli-T-Shirt! Welche Sorte magst du am liebsten?" - "Vanilla-Erdbeere." - "Ich auch!" Zunächst waren es diverse Kinder, Jungendliche und deren Eltern, die den Autogrammkarten-Stapel von Max Giesinger schrumpfen ließen. Moderatorin Tietjen saß freundlich lächelnd, aber eher unbeschäftigt daneben. Aber als sie selbst-irionisch und kess nachfragte: "Will denn keiner was von Tante Tina? Ist wohl nicht meine Zielgruppe..." änderte sich die Situation schon. "Doch, kann ich auch ein Autogramm von Ihnen haben?"- "Was soll denn draufstehen?" - "Für meine Oma Chantal!". Bettina Tietjen - ganz Profi - griff zum Stift. (Jörg Frenzel, 6.6.2018)

 

 

Mit freundlicher Unterstützung von..